Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Toter Busfahrer steht nach Inferno auf A9 unter Verdacht
Nachrichten Brennpunkte Toter Busfahrer steht nach Inferno auf A9 unter Verdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 04.07.2017
Münchberg

Bei der Suche nach der Ursache für den verheerenden Busunfall auf der A9 konzentrieren sich die Fahnder allein auf den gestorbenen Fahrer als möglicher Verursacher. Gegen andere Menschen werde nicht ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Geprüft würden aber auch mögliche technische Fehler. Das Unglück mit 18 Toten und 30 Verletzten nahe Münchberg in Bayern hat eine Debatte über schärfere Sicherheitsvorgaben für Busse ausgelöst. Außerdem könnte nach dem Busbrand zum ersten Mal die jüngste Gesetzesverschärfung gegen Gaffer angewandt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast jeder Fünfte in Deutschland kann sich nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise leisten. Im vergangenen Jahr waren es 19,2 Prozent der Menschen, bei Haushalten mit Kindern sogar 19,9 Prozent.

04.07.2017

Bei ihrem Sturm auf die IS-Hochburg Al-Rakka in Nordsyrien sind kurdisch geführte Einheiten in die Altstadt vorgedrungen.

04.07.2017

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erstmals eine Interkontinentalrakete getestet, die auch die USA erreichen kann. Der Test sei erfolgreich gewesen, berichteten die Staatsmedien.

04.07.2017