Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Türkei-Konflikt darf nicht in Deutschland ausgetragen werden
Nachrichten Brennpunkte Türkei-Konflikt darf nicht in Deutschland ausgetragen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 31.07.2016
Anzeige
Berlin

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat die Demonstration für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit bis zu 30 000 Teilnehmern an diesem Sonntag in Köln kritisiert.

„Wer der Abwicklung der türkischen Demokratie applaudiert, steht nicht auf dem Boden unseres Grundgesetzes“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Konflikte in anderen Regionen oder Ländern dürften nicht in Deutschland ausgetragen werden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt seit dem gescheiterten Putschversuch von türkischen Militäreinheiten vor rund zwei Wochen seine Ankündigung einer „Säuberung“ bei Militär, Justiz und Medien radikal um. Es gab tausende Festnahmen und Entlassungen. Bei der Demonstration von Erdogan-Unterstützern werden 2700 Polizisten im Einsatz sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Köln sind die ersten Teilnehmer zu der geplanten Pro-Erdogan-Demonstration eingetroffen. Das Gelände am rechten Rheinufer im Stadtteil Deutz wurde von zahlreichen Polizisten bewacht.

31.07.2016
Brennpunkte Istanbul/Köln - Erdogan rügt EU

Der türkische Präsident Erdogan vermisst nach dem Putsch Solidarität aus dem Westen. Im eigenen Land geht er auf Kritiker zu und zieht seine zahlreichen Beleidigungsklagen zurück. Bis Deutschland reicht die Versöhnungsgeste nicht.

06.08.2016

Häusliche Krankenpflege ist ein großer Markt. Eine Kontrolle ist schwierig. Das zieht Betrüger an. Gesundheitsminister Gröhe will das ändern - nicht entschieden genug, meinen Patientenschützer.

31.07.2016
Anzeige