Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Türkei beschwert sich über Verbot der Erdogan-Rede in Köln
Nachrichten Brennpunkte Türkei beschwert sich über Verbot der Erdogan-Rede in Köln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 01.08.2016
Ankara

Das türkische Außenministerium hat sich beim Gesandten der deutschen Botschaft in Ankara über das Verbot einer live übertragenen Rede von Präsident Recep Tayyip Erdogan bei der Kundgebung Köln beschwert. Vertreter des Ministeriums hätten die „Enttäuschung und Verärgerung“ darüber „eindringlich“ zum Ausdruck gebracht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Das türkische Außenministerium hatte den Gesandten einbestellt, was im diplomatischen Verkehr einer Rüge entspricht. Bei der Pro-Erdogan-Demonstration am Sonntag war die geplante Übertragung einer Rede des Präsidenten verboten worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innerhalb weniger Stunden hat die Polizei im Kreis Goslar drei Tote gefunden. In Bad Harzburg alarmierten Mitarbeiter einer Abfallentsorgungsanlage die Ermittler, ...

01.08.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bayreuther Festspiele besucht. Gekleidet in ein fliederfarbenes Ensemble kam die Kanzlerin am Nachmittag zusammen mit ihrem Mann Joachim Sauer.

01.08.2016

Das US-Militär hat Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat in der libyschen Stadt Sirte angegriffen. Das teilte ein Pentagon-Sprecher ohne Angaben zu möglichen Opfern mit.

01.08.2016