Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Türkisches Ministerium: Hinweise auf Sarin-Einsatz in Syrien
Nachrichten Brennpunkte Türkisches Ministerium: Hinweise auf Sarin-Einsatz in Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 06.04.2017
Anzeige
Istanbul

Nach der Autopsie von Opfern des mutmaßlichen Giftgasangriffs in Syrien geht das türkische Gesundheitsministerium von einem Einsatz der Chemiewaffe Sarin aus. „Ersten Untersuchungsergebnissen zufolge wurden bei den Kranken Symptome gefunden, die darauf hinweisen, dass sie einem chemischen Stoff ausgesetzt waren“, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Autopsie sei in Adana an drei Leichen aus der nordsyrischen Provinz Idlib erfolgt. Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff waren rund 30 Verletzte in die Türkei gebracht worden, von denen drei starben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Drohungen von US-Präsident Donald Trump hat Syriens Regierung den Einsatz von Chemiewaffen bestritten.

06.04.2017

Der Mobilfunkmarkt gilt längst als gesättigt. Wurde der Kampf um Marktanteile lange Zeit über aggressive Preisattacken geführt, kommt die Talfahrt allmählich ans Ende. Ob der Wegfall der Gebühren fürs Surfen durch fremde EU-Netze Kunden entlastet, ist fraglich.

06.04.2017

Für Urlauber und Geschäftsreisende beginnt in Europa ab Juni eine neue Zeitrechnung. Dann dürfen die Telekom-Konzerne für das Surfen und Telefonieren in anderen Netzen nicht mehr extra kassieren. Aber was bedeutet der Wegfall des Roaming eigentlich?

06.04.2017
Anzeige