Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte UN: Zahl der zivilen Opfer in Afghanistan erneut gestiegen
Nachrichten Brennpunkte UN: Zahl der zivilen Opfer in Afghanistan erneut gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 14.02.2016
Anzeige
Kabul

Der aktuelle Zivilopferbericht der Vereinten Nationen für Afghanistan präsentiert erschreckende Zahlen. Die Zahl der toten und verletzten Zivilisten hat im ersten Jahr nach Ende des Nato-Kampfeinsatzes einen neuen Höchststand erreicht. Die UN verzeichneten in 2015 rund 11 000 Fälle. Darunter seien gut 3500 Tote und knapp 7500 Verletzte, heißt es von Menschenrechtsabteilung der UN-Mission Unama. Das sind 4 Prozent mehr als in 2014. In Afghanistan bekämpfen sich die Konfliktparteien weiterhin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahresbeginn sind schon 100 000 Flüchtlinge über die bayerische Grenze nach Deutschland gekommen. Das teilte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller in München mit.

21.02.2016

Die mittelosteuropäische Visegrad-Gruppe (V4) hat sich zuletzt zunehmend als Kritiker der offenherzigen deutschen Flüchtlingspolitik profiliert.

14.02.2016

Viele EU-Staaten bleiben störrisch und wollen dem deutschen Weg in der Flüchtlingspolitik nicht folgen. Nun sperrt sich auch der wichtigste Partner Frankreich gegen die Aufnahme weiterer Migranten.

14.02.2016
Anzeige