Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte US-Außenministerium „enttäuscht“ über Kurden-Referendum
Nachrichten Brennpunkte US-Außenministerium „enttäuscht“ über Kurden-Referendum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:02 26.09.2017
Washington

Das US-Außenministerium ist „zutiefst enttäuscht“ über die Entscheidung der kurdischen Regionalregierung im Nordirak, ein Unabhängigkeitsreferendum durchzuführen. Die Abstimmung werde das Verhältnis der Kurden zum Irak wie auch zu den Nachbarländern „deutlich verkomplizieren“. Zwar werde das nicht bindende Referendum das Verhältnis der USA zu den Bewohnern der Kurdengebiete im Nordirak nicht ändern. Aber es werde die Instabilität in der Region erhöhen. Bei dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum zeichnete sich eine überwältigende Mehrheit für eine Abspaltung vom Rest des Landes ab.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der britische Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle haben sich in Kanada zusammen bei den „Invictus Games“ gezeigt.

26.09.2017

Die schwedische Königin Silvia besucht heute Berlin. Am Nachmittag hält sie ein Grußwort bei einem Symposium in den nordischen Botschaften.

26.09.2017

Nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak rechnet die Wahlkommission mit einer deutlichen Mehrheit für eine Abspaltung vom Rest des Landes.

26.09.2017