Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte US-Botschafter: Trump nach umstrittener Aussage alleine
Nachrichten Brennpunkte US-Botschafter: Trump nach umstrittener Aussage alleine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 20.10.2016
Anzeige
Berlin

Die Überlegung des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, das Wahlergebnis am 8. November nicht anzuerkennen, isoliert ihn aus Sicht des US-Botschafters in Deutschland.

„Er steht da völlig alleine“, sagte John B. Emerson im „Morgenmagazin“ der ARD. Eine solche Aussage habe es noch nie gegeben.

Trump wollte sich beim dritten und letzte TV Duell mit seiner Kontrahentin Hillary Clinton am Mittwoch (Ortszeit) nicht festlegen, ob er eine Wahlniederlage am 8. November anerkennen wird. „Ich werde mir das dann anschauen. Ich schaue es mir nicht jetzt an“, sagte Trump.

Nach Einschätzung von Botschafter Emerson wird das letzte Duell nicht mehr viele Wähler umstimmen. Es werde jedoch den Schwung aufrecht erhalten, den Clinton in den letzten Wochen des Wahlkampfes entwickelt habe. „Grundsätzlich würde ich sagen, das Ergebnis war gut für sie“, sagte Emerson.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Nasty“ - so nennt ein Siebenjähriger andere Kinder, die nicht mit ihm spielen wollen.

20.10.2016

Die syrische Armee will die Waffenruhe für die umkämpfte Stadt Aleppo auf drei Tage ausdehnen. Die Feuerpause war am Morgen in Kraft getreten.

20.10.2016

In Aleppo in Syrien soll heute Morgen eine elfstündige Waffenruhe in Kraft treten. Die Großstadt ist das am stärksten umkämpfte Gebiet in dem Bürgerkrieg.

20.10.2016
Anzeige