Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte US-Ministerium: Trump wählte Sprache, die Nordkorea versteht
Nachrichten Brennpunkte US-Ministerium: Trump wählte Sprache, die Nordkorea versteht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 09.08.2017
Anzeige
Washington

Das US-Außenministerium hat die Rhetorik von Präsident Donald Trump in der Nordkorea-Krise verteidigt. Mit seinem „Feuer und Wut“-Zitat habe Trump eine Sprache gewählt, die der nordkoreanische Präsident Kim Jong Un verstehe, sagte eine Sprecherin von Außenminister Rex Tillersons. Tillerson selbst hatte sich zuvor ähnlich geäußert. Der Minister und Trump zögen am selben Strang, sagte die Sprecherin. „Wir sprechen mit einer Stimme.“ Beide hätten sich etwa eine Stunde lang telefonisch abgestimmt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Bande hat jahrelang Mädchen und junge Frauen mit Drogen gefügig gemacht und dann auf Sexpartys in Großbritannien angeboten.

09.08.2017
Brennpunkte Säbelrasseln mit Atomwaffen - USA und Nordkorea schaukeln Rhetorik auf

Nordkorea ist auf dem Weg zur Atommacht - und die USA drohen wenig versteckt mit Krieg. Die Krise auf der koreanischen Halbinsel spitzt sich verbal zu. Die Sorge vor einer ungewollten Eskalation wächst.

09.08.2017

Wieder sind französische Soldaten Ziel einer Attacke. Der mutmaßliche Angreifer kann zunächst fliehen. Auf einer Autobahn in Nordfrankreich fallen dann Schüsse.

09.08.2017
Anzeige