Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte USA: Mann kommt durch DNA-Test nach 34 Jahren Haft frei
Nachrichten Brennpunkte USA: Mann kommt durch DNA-Test nach 34 Jahren Haft frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 15.08.2015
Ein DNA-Test schloss aus, dass Lewis Fogle 1976 ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigte und in den Kopf schoss. Quelle: Frank May/symbol
Pittsburgh

Nach einem Irrtum der US-Justiz und 34 Jahren hinter Gittern kommt ein als Mörder und Sexualverbrecher verurteilter Mann im Staat Pennsylvania frei. Ein DNA-Test schloss aus, dass Lewis Fogle 1976 ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigte und in den Kopf schoss.

Dies berichtete das „Innocence Project“ (Projekt Unschuld), das für die Freilassung unschuldiger Inhaftierter kämpft. Fogle war 1982 für den Mord zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 63-Jährige, der mehr als die Hälfte seines Lebens im Gefängnis verbrachte, kam nach einer kurzen Gerichtsanhörung am Donnerstag auf freien Fuß, berichtete die Lokalzeitung „Pittsburgh Post-Gazette“.

Komplett abgeschlossen ist das Kapitel seiner Inhaftierung damit noch nicht. Die aufgehobene Verurteilung beweise nicht Fogles Unschuld, sagte Staatsanwalt Patrick Dougherty. „Es heißt einfach, dass es nicht genügend Beweise für eine Verurteilung gibt.“ Fogle kam vorerst gegen Kaution frei. David Loftis vom „Innocence Projekt“ äußerte dennoch Zweifel, dass der Prozess neu aufgerollt würde. „Der DNA-Beweis ist ziemlich kräftig, ziemlich eindeutig“, sagte Loftis.

Die Freude stand Fogle und seiner Frau, die er drei Monate vor seiner Festnahme geheiratet hatte, nach der Freilassung ins Gesicht geschrieben. Nun müsse er sich erstmal an das moderne Leben anpassen, sagte er der „Pittsburgh Post-Gazette“ zufolge. „Ich weiß nicht, wie ich ein Sandwich bestelle. Ich habe keine Ahnung, wie man einen Computer bedient“, sagte Fogle. Sein erster Wunsch als freier Mann schien jedoch schnell klar: „Ich hätte liebend gern ein Steak.“


Innocence Project zu Fogle
Pittsburgh Post-Gazette

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Japans Premier Shinzo Abe ist für seine nationalistische Haltung bekannt. Daran hat nach Ansicht von Kritikern auch seine Erklärung zum 70. Jahrestag des Kriegsendes nichts geändert. Das Wort „Entschuldigung“ fiel zwar. Doch nicht jeder ist überzeugt.

14.08.2015

Müssen Kommunen Eltern Schadenersatz zahlen, wenn sie den Rechtsanspruch auf Betreuung von Kleinkindern nicht erfüllen? Die Frage ist von grundsätzlicher Bedeutung, eine Entscheidung aus Dresden dürfte Signalwirkung haben.

14.08.2015

Syrische Rebellen haben Damaskus im Kampf um die von Regierungstruppen belagerte Stadt Sabadani ein Ultimatum gestellt.

15.08.2015