Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte USA reagieren zurückhaltend auf Ecuadors Zollankündigung
Nachrichten Brennpunkte USA reagieren zurückhaltend auf Ecuadors Zollankündigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 04.07.2013
Anzeige
Washington

Es sei nicht klar, ob das überhaupt möglich sei, sagte Außenamtssprecher Patrick Ventrell am Donnerstag in Washington. „Dies sind in Wirklichkeit unilaterale Handelsvorteile, die der US-Kongress Ecuador gewährt. Ich bin nicht sicher, ob man wirklich davon zurücktreten kann“, sagte er. Die USA seien Ecuadors größter Handelspartner und würden diese Partnerschaft gern weiterführen.

Ecuador hatte den Verzicht auf die Zollvergünstigungen in den USA angekündigt, mit deren Annullierung einige Politiker in Washington zuvor gedroht hatten, sollte das Land dem flüchtigen Ex-Geheimdienstinformanten Edward Snowden Asyl gewähren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall des früheren US-Geheimdienstlers Edward Snowden ist nach Informationen der Moskauer Nachrichtenagentur Interfax in eine Sackgasse geraten.Russland warte auf einen offiziellen Auslieferungsantrag der USA, meldete die Agentur am Donnerstag unter Berufung auf einen nicht näher bezeichneten Informanten, der mit der Lage vertraut sei.

04.07.2013

Vor dem Hintergrund massiver Vorwürfe wegen Internet- und Telefonspionage wächst der Druck auf die US-Regierung.Nach Google dringt nun auch Microsoft offiziell darauf, die Zahl der Anfragen von Geheimdiensten nach Nutzerdaten veröffentlichen zu dürfen.

04.07.2013

Neben Google dringt auch Microsoft auf offiziellem Wege darauf, die Zahl der Anfragen von US-Geheimdiensten nach Nutzerdaten veröffentlichen zu dürfen.Der Software-Konzern stellte einen entsprechenden Antrag bei dem Gericht, das die Geheimanfragen unter dem Auslandsspionagegesetz FISA bearbeitet.

27.06.2013
Anzeige