Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Unbekannte überfallen Geldtransporter mit Panzerfaust
Nachrichten Brennpunkte Unbekannte überfallen Geldtransporter mit Panzerfaust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 14.12.2015
Mit einer Panzerfaust und Schnellfeuergewehren haben bewaffnete Täter in Dortmund einen Geldtransporter ausgeraubt. Quelle: Patrick Seeger/symbol
Anzeige
Dortmund

Bewaffnet mit einer Panzerfaust und Schnellfeuergewehren haben unbekannte Täter in Dortmund einen Geldtransporter überfallen.

Nach Angaben der Polizei bedrohten sie am Samstagabend die Besatzung des Fahrzeugs und öffneten den Transporter von außen. Sie hätten sich mit Werkzeug an der Tür zu schaffen gemacht und auf den Transporter geschossen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Es wurde niemand verletzt. Zu Art und Höhe der Beute wollte der Sprecher keine Auskunft geben.

Die Unbekannten flüchteten mit zwei Autos, die später verlassen an einer Straße gefunden wurden. Von den Räubern fehlte am Sonntag noch jede Spur. „Es handelt sich offenbar nicht um Gelegenheitstäter“, sagte der Sprecher. Darauf deute allein schon die Art der verwendeten Waffen hin. Nähere Angaben zum Ablauf des Überfalls gab es mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Erst Anfang der Woche hatten vier bewaffnete Räuber in Berlin einen geparkten Geldtransporter überfallen. Wie die Polizei mitteilte, schubsten zwei Täter am Montagabend einen Sicherheitsmann beim Öffnen der Schiebetür in den Transporter. Das Quartett raubte mehrere Geldbeutel und flüchtete unerkannt. Ende November war ein anderer Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin gescheitert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Luftangriffen und Raketenbeschuss des syrischen Regimes sind in Rebellengebieten östlich der Hauptstadt Damaskus mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen.

13.12.2015

Vergangenes Jahr David Hasselhoff, nun eine Zeitreise in die Neunziger: Die Boyband Caught in the Act („Love Is Everywhere“) tritt am 31.

13.12.2015

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat nach den Krawallen am Rande einer Neonazi-Demonstration zahlreiche Verfahren wegen schweren Landfriedensbruchs eingeleitet.

13.12.2015
Anzeige