Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Verfassungsschutz: Ausspähprogramm PRISM war nicht bekannt
Nachrichten Brennpunkte Verfassungsschutz: Ausspähprogramm PRISM war nicht bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 03.07.2013
Anzeige
Berlin

. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass die USA einzelne mit PRISM gewonnene Erkenntnisse im Rahmen der Zusammenarbeit gegen islamistische und terroristische Strömungen übermittelt hätten.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich bekräftigte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Maaßen, der Bundesregierung lägen keinerlei Hinweise darauf vor, dass die USA Kommunikationsknoten in Deutschland angezapft oder gar Botschaften und Behörden abgehört hätten. „Das wäre ungeheuerlich“, sagte Friedrich. „Wir werden alles aufklären, was an Vorwürfen in der Welt ist.“ Dazu werde in Kürze eine Delegation nach Washington reisen. Auch die EU wolle direkt mit den USA sprechen. Hierzu werde eine Arbeitsgruppe aus sechs Ländern, darunter Deutschland, eingerichtet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer neue diplomatische Verwicklungen um „Whistleblower“ Snowden: Boliviens Präsident Morales musste in Wien zwischenlanden, weil Snowden in seiner Maschine vermutet wurde.

03.07.2013

Kurz vor dem Ablauf eines Ultimatums der Armeeführung blickt Ägypten der möglichen Entmachtung von Präsident Mursi entgegen. Das Militär hatte angekündigt, seinen eigenen Fahrplan für Neuwahlen durchzusetzen, falls Mursi nicht handelt.

03.07.2013

Einsatzkräfte der Polizei haben Wohnungen und Vereinsheime von gerade verbotenen Rockergruppen in Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen durchsucht.

04.07.2013
Anzeige