Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Verletzte bei Explosion in Chemiefabrik nahe Flughafen Kairo
Nachrichten Brennpunkte Verletzte bei Explosion in Chemiefabrik nahe Flughafen Kairo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 13.07.2018
Eine heftige Explosion in einer Chemiefabrik hat den Flughafen Kairo und Teile der ägyptischen Hauptstadt erschüttert. Quelle: Taher Amer Fathy/ap
Anzeige
Kairo

Eine heftige Explosion in einer Chemiefabrik hat am späten Donnerstagabend den Flughafen Kairo und Teile der ägyptischen Hauptstadt erschüttert.

Aufgrund hoher Temperaturen sei es in einem Lager von Heliopolis Chemical Industries unmittelbar neben dem Flughafen zu einer Detonation gekommen, teilte ein Sprecher der ägyptischen Streitkräfte kurz nach dem Unglück mit. Gegenüber lokalen Medien schloss er einen Terroranschlag aus.

Der Minister für zivile Luftfahrt betonte, die Explosion habe sich außerhalb des Flughafens ereignet. Der Flugbetrieb sei nicht beeinträchtigt. Zunächst hatte es Berichte über eine Explosion an einem Treibstofftank außerhalb des Flughafengeländes gegeben.

Fotos und Videos, die in sozialen Netzwerken geteilt wurden, zeigten eine riesige Rauchwolke über der ägyptischen Hauptstadt und hohe Flammen. Aus dem ägyptischen Innenministerium hieß es, dass bei dem Unglück zwölf Menschen verletzt worden seien. Sie seien umgehend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach der Explosion rasten direkt mehrere Feuerwehrfahrzeuge und Rettungswagen an den Unglücksort östlich des Flughafens.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pläne von Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Rentenreform sehen einem Medienbericht zufolge auch die Schaffung eines sogenannten „Demografiefonds“ vor.

13.07.2018

Star-Architekt Daniel Libeskind möchte am liebsten sämtliche Autos aus den Innenstädten verbannen.

13.07.2018

Das Land Niedersachsen will das Füttern und Fotografieren von wildlebenden Wölfen verbieten. Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf das Umweltministerium.

13.07.2018
Anzeige