Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Vermittler wollen Waffenruhe in Syrien überwachen
Nachrichten Brennpunkte Vermittler wollen Waffenruhe in Syrien überwachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 24.01.2017
Astana

Russland, die Türkei und der Iran wollen die instabile Waffenruhe im syrischen Bürgerkrieg überwachen. Man werde „durch konkrete Maßnahmen“ und den Einfluss auf die Konfliktparteien versuchen, die vereinbarte Waffenruhe zu festigen, erklärten die drei Staaten zum Ende der Syrien-Gespräche in der kasachischen Hauptstadt Astana. Dadurch solle die Gewalt vermindert, Vertrauen aufgebaut und ein ungehinderter Zugang für humanitäre Hilfe geschaffen werden, hieß es in der Abschlusserklärung. Vertreter der syrischen Opposition und der Führung in Damaskus unterzeichneten die Erklärung nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besonders hoch waren die Erwartungen der Konfliktparteien schon vor den Syrien-Gesprächen in der kasachischen Hauptstadt Astana nicht. Regierung und Opposition unterschreiben die Abschlusserklärung nicht.

24.01.2017

Der US-Angriff auf zwei libysche Lager der Terrormiliz IS in der vergangenen Woche soll laut einem Medienbericht in Zusammenhang mit dem Berliner Anschlag stehen.

24.01.2017

Die Oscar-Nominierungen 2017 in den wichtigsten Sparten: BESTER FILM (Best Picture): - „Arrival“ - „Fences“ - „Hacksaw Ridge“ - „Hidden Figures“ - „Hell or ...

24.01.2017