Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Wachmann erschießt irrtümlich Juden in Jerusalem
Nachrichten Brennpunkte Wachmann erschießt irrtümlich Juden in Jerusalem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 21.06.2013
Abtransport des Opfers in Jerusalem. Foto: Abir Sultan
Anzeige
Tel Aviv

Das sagte der Sprecher der israelischen Polizei, Mickey Rosenfeld, am Freitag auf Anfrage. Daraufhin habe der Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes das Feuer eröffnet.

„Er hat sich immer merkwürdig verhalten. Jeder kennt ihn. Er hat auch einmal behauptet, er sei nun Muslim geworden. Ich denke, der Wachmann kannte ihn nicht“, zitierte die Online-Ausgabe der Zeitung „Jediot Achronot“ einen Gläubigen, der regelemäßig an der Klagemauer betet.

Viele palästinensische Selbstmordattentäter in Israel haben unmittelbar vor der Zündung ihrer Bombengürtel „Allahu Akbar“ ausgerufen. Außerhalb religiöser Veranstaltungen gilt diese Formel deshalb in Israel als aus Ausdruck höchster Gefahr.

„Allahu Akbar“ ist auch ein Schlachtruf, beispielsweise von Rebellen im syrischen Bürgerkrieg. Aber Muslime benutzen die Glaubensformel auch vor dem Gebet oder bei passender Gelegenheit im Alltagsleben.

Jediot Achronot

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rom (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat weite Teile Norditaliens erschüttert. Das Epizentrums des Stoßes lag in etwa fünf Kilometern Tiefe in der Nähe von Lucca und Massa in der nördlichen Toskana, teilte das nationale Institut für Erdbeben und Vulkanologie mit.

21.06.2013

Die Protestwelle gegen soziale Ungerechtigkeit und Korruption hat in Brasilien ein erstes Todesopfer gefordert. Hunderte Menschen wurden zudem verletzt, als die Demonstrationen in vielen Städten außer Kontrolle gerieten und es zu bürgerkriegsähnlichen Szenen kam.

21.06.2013

Knapp ein Jahr vor der Fußball-WM in Brasilien erschüttert ein Proteststurm das Land. Hunderttausende gehen gegen soziale Ungerechtigkeiten auf die Straße. Demonstrationen enden in Gewalt.

28.06.2013
Anzeige