Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Wahlamts-Account in Venezuela gehackt
Nachrichten Brennpunkte Wahlamts-Account in Venezuela gehackt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 31.07.2017
Eine Venezolanerin nimmt an der Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung in Caracas (Venezuela) teil. Quelle: Manaure Quintero
Anzeige
Caracas

Die Mitteilungen der offiziellen Wahlkommission Venezuelas waren etwas überraschend: „Die acht Millionen sind eine totale Lüge“, teilte die von den regierenden Sozialisten kontrollierte Behörde am Montag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Das bezog sich auf die Beteiligung an der umstrittenen Wahl der Mitglieder einer Verfassungsgebenden Versammlung am Vortag. Eine weitere Nachricht: „Die Stimmen gestern haben ganz sicher nicht die Zwei-Millionen-Grenze überschritten.“ Und: „Wir unterstützen die Nationalversammlung und das venezolanische Volk.“ Ist die Behörde plötzlich zur Opposition übergelaufen?

Nein, das Twitter-Konto wurde offensichtlich gehackt - seit Monaten wird der Machtkampf auch erbittert über die sozialen Medien geführt. Zu lesen war auch, dass man rebelliere gegen diese „korrupte, in den Drogenhandel verstrickte Regierung“. Auch die Internetseite wurde gehackt, dort stand zu lesen: „Glaubt Ihr, wir wissen nicht, das ihr einen Wahlbetrug veranstaltet habt?“

Der sozialistische Präsident Nicolás Maduro hatte die acht Millionen als großen Rückhalt für einen Umbau der Verfassung gefeiert, das wären mehr Stimmen als er bei der Präsidentschaftswahl 2013 erhalten hat. Die Opposition hält das angesichts der dramatischen Krise, der vielen Toten und flüchtenden Menschen für völlig utopisch und verwies auf angebliche Zahlen aus der Wahlbehörde, wonach nur rund zwölf Prozent der Wahlberechtigten an der Abstimmung teilgenommen hätten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die tödliche Schießerei in einer Diskothek in Konstanz hat Entsetzen und Trauer ausgelöst. Die Ermittler fragen vor allem: Woher hatte der Todesschütze seine Waffe? Der schwer verletzte Polizist wurde erfolgreich operiert.

31.07.2017

International ist Venezuelas umstrittener Präsident Nicolás Maduro isoliert, von Berlin über Brüssel bis Buenos Aires hagelt es harsche Kritik an seinen Plänen für ...

31.07.2017

Zwischen den Supermächten USA und Russland schwelt der Konflikt, beide Seiten überziehen einander mit Strafen. Russische Strafmaßnahmen drohen die US-Vertretungen empfindlich zu treffen.

31.07.2017
Anzeige