Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Weißes Haus: Kommunikation von Merkel wird nicht abgehört
Nachrichten Brennpunkte Weißes Haus: Kommunikation von Merkel wird nicht abgehört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 30.10.2013
Washington

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird nach Aussage des Weißen Hauses nicht von US-Geheimdiensten ausspioniert.

„Die Vereinigten Staaten überwachen die Kommunikation der Kanzlerin nicht und werden sie nicht überwachen“, sagte Regierungssprecher Jay Carney am Mittwoch in Washington auf Nachfrage eines Journalisten. Dies habe US-Präsident Barack Obama der Bundeskanzlerin in einem Telefonat am Mittwoch versichert. Zudem hätten beide eine noch engere Zusammenarbeit der Geheimdienste vereinbart.

Auf Praktiken der US-Geheimdienste in der Vergangenheit ging Carney bei seiner täglichen Pressekonferenz jedoch nicht ein. Eine schriftliche Mitteilung solle noch am Mittwoch folgen, verlautete aus dem Weißen Haus.

Carney reagierte auf Berichte aus Deutschland, wonach Merkels Handy möglicherweise von US-Geheimdiensten überwacht wurde. Die Bundesregierung habe entsprechende Informationen erhalten und bei der US-Regierung „um sofortige und umfassende Aufklärung gebeten“, hatte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch mitgeteilt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Überwachungspraktiken des US-Auslandsgeheimdiensts NSA stehen seit der Enthüllung durch den Informanten und IT-Experten Edward Snowden in der Kritik.

30.10.2013

Das Weiße Haus regierte am Mittwoch in einer schriftlichen Stellungnahme auf Berichte, nach denen das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) möglicherweise von US-Geheimdiensten überwacht wurde.

24.10.2013

Berlin (dpa)- Es wäre ein massiver Affront: Wurde das Mobiltelefon der Kanzlerin von US-Geheimdiensten ins Visier genommen?

30.10.2013