Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wieder tödliche Unfälle auf A3

Fahrer übersehen Stauende Wieder tödliche Unfälle auf A3

Erst am Dienstag waren bei Auffahrunfällen auf der A3 drei Menschen gestorben und mehrere verletzt worden. In der Nacht haben erneut Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen. Wieder starben Menschen.

Zwischen Würzburg und Kitzingen fuhr ein Lastwagenfahrer auf ein Stauende auf.

Quelle: NEWS5

Biebelried. Auf der Autobahn 3 in Unterfranken hat es innerhalb kurzer Zeit erneut tödliche Unfälle mit Lastwagen gegeben. Dabei starben am Mittwochabend zwei Menschen. In beiden Fällen waren Lkw in ein Stauende gefahren.

Zunächst krachte es nach Angaben der Polizei zwischen Biebelried (Kreis Kitzingen) und Rottendorf (Kreis Würzburg). Ein Lkw war dort auf einen Sattelzug aufgefahren. Diese wurde in das Begleitfahrzeug eines Schwertransporters und in den vermutlich davor stehenden Schwertransporter geschoben. Der 60 Jahre alte Fahrer des hinteren Lastwagens starb, zwei weitere Menschen wurden verletzt.

„Beim zweiten Unfall passierte im Prinzip das Gleiche“, sagte der Sprecher am Donnerstagmorgen. Etwa zwei Stunden später fuhr ungefähr zehn Kilometer weiter östlich zwischen Kitzingen (Kreis Kitzingen) und Biebelried ein weiterer Lastwagenfahrer auf ein Stauende auf. Sein 48 Jahre alter Beifahrer starb. Bei dem Aufprall wurden drei Lkw ineinander geschoben. Zwei Fahrer wurden schwer verletzt.

Die genauen Hintergründe werden noch ermittelt. „Fakt ist: Beide Fahrer haben den Stau übersehen und sind mit großer Wucht auf das Stauende aufgefahren“, sagte der Polizeisprecher. Es sei aber grundsätzlich keine besonders gefährliche Stelle.

Erst am Dienstag hatte es auf der A3 drei ähnliche Unfälle gegeben. Im Landkreis Würzburg übersah ein Lkw-Fahrer einen Stau und raste fast ungebremst in das Ende. Er starb noch an der Unfallstelle. In der Nähe von Limburg in Hessen war ein Lastwagen an einem Stauende auf einen Reisebus aufgefahren und hatten diesen auf einen davorstehenden Lkw geschoben. Stunden später war ein Autofahrer ebenfalls am Stauende in einen Lkw gefahren. Bei den Unfällen waren drei Menschen gestorben und mehr als zehn schwer verletzt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Februar 2018 zu sehen!

Jetzt beginnt die Fastenzeit - schöner Brauch oder Blödsinn?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr