Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Wollnashorn-Eismumie „Sasha“ starb jünger als gedacht
Nachrichten Brennpunkte Wollnashorn-Eismumie „Sasha“ starb jünger als gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:14 07.04.2016
Anzeige
Hildesheim

Biologen der Universität Hildesheim sind an der Erforschung der 45 000 Jahre alten Eismumie eines kleinen Wollnashorns beteiligt. Russische Jäger hatten das konservierte Jungtier im Permafrostboden Sibiriens entdeckt - jetzt wird es von einem internationalen Forscherteam untersucht. Die Hildesheimer Zoologen Carsten Witzel, Horst und Uwe Kierdorf analysierten zwei Zähne des kleinen Rhinozeros namens „Sasha“. Sie fanden heraus, dass das Tier bei seinem Tod höchstens sechs Monate alt gewesen sein muss, fast ein Jahr jünger als ursprünglich gedacht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Griechenland steht heute wegen eines landesweiten Streiks aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen weitgehend still.

07.04.2016

Die Zahl der vor den jüngsten Kämpfen in der westsudanesischen Krisenprovinz Darfur geflüchteten Menschen ist auf 103 000 gestiegen.

07.04.2016

Nach monatelangen Reibereien über die Asylpolitik wollen die Chefs von Union und SPD Projekte abstecken und Handlungsfähigkeit zeigen. Wirklich? Seehofer bringt einen ganz speziellen Zettel ins Kanzleramt mit.

13.04.2016
Anzeige