Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Zahl der Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador auf 350 gestiegen
Nachrichten Brennpunkte Zahl der Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador auf 350 gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 18.04.2016
Anzeige
Quito

Nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador ist die Zahl der Todesopfer auf 350 gestiegen. Die Zahl der Verletzten habe ebenfalls zugelegt, erklärte der Sicherheitsminister des Landes. Staatschef Rafael Correa hatte zuvor von über 2000 Verletzten gesprochen. Inzwischen liefen Hilfsbemühungen aus Deutschland und anderen Ländern an. Besonders betroffen war die Küstenstadt Pedernales, in der bis zu 80 Prozent der Gebäude einstürzten. Der Präsident sprach von der schlimmsten Katastrophe in Ecuador seit 67 Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Explosion in einem Bus in Jerusalem sind mindestens 16 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

18.04.2016

Wenige Tage vor der Reise von Kanzlerin Angela Merkel ins südosttürkische Gaziantep sind bei Raketeneinschlägen in der Nachbarprovinz Kilis mindestens vier Menschen getötet worden.

18.04.2016

Bei einer Explosion in einem Bus in Jerusalem sind mindestens 15 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Die Polizei geht von einem Anschlag aus.

18.04.2016
Anzeige