Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Zwei Menschen sterben nach Unfall mit Pferdeschlitten
Nachrichten Brennpunkte Zwei Menschen sterben nach Unfall mit Pferdeschlitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 14.02.2018
Die Kutsche nach dem Unfall. Eine Frau und ein Mann sind in Sehmatal bei dem Unglück ums Leben gekommen. Quelle: Uhlig Jens
Anzeige
Sehmatal

Tragisches Ende einer Schlittenfahrt: Eine Frau und ein Mann sind in Sehmatal im Erzgebirge mit einem Pferdeschlitten tödlich verunglückt. Ein weiterer Mann erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus, wie die Chemnitzer Polizeidirektion mitteilte.

Demnach kam der von zwei Pferden gezogene Schlitten in einer Rechtskurve von der Piste ab und prallte gegen einen Baum. Dabei stürzten zwei der fünf Insassen - drei Männer und zwei Frauen - heraus.

Die beiden Pferde gingen danach durch und rannten bis zu einer Straße, wo zwei weitere Insassen aus dem Schlitten fielen und sich leicht verletzten. Eine Frau verblieb im Schlitten. Sie sei trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Unfallort gestorben, hieß es. Auch einer der beiden zuerst aus dem Schlitten gestürzten Männer überlebte nicht. Details zu den Opfern teilte die Polizei zunächst nicht mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist der erste Auftritt als designierte SPD-Chefin, im tiefsten Westfalen. Kaum noch mit Stimme, kämpft Andrea Nahles nach den Chaos-Tagen ab sofort an der Basis um das Ja für die große Koalition. Doch bei Mettigel und Pils fragen einige: Was wird nun aus Siggi?

14.02.2018

Es ist ein besonderer politischer Aschermittwoch: Nie zuvor stand Deutschland um diese Zeit nach einer Wahl ohne neue Regierung da. Das beeinflusst die Stimmung. Nur bei der CSU hat einer Grund zum Feiern.

14.02.2018

Der erste Prozess um die Pariser Anschläge endet mit einem Freispruch. Der Hauptangeklagte soll noch am Abend freigelassen werden. Zwei Komplizen müssen dagegen in Haft.

14.02.2018
Anzeige