Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Zwei Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Ost-Kongo entführt
Nachrichten Brennpunkte Zwei Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Ost-Kongo entführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 07.06.2017
Anzeige
Goma

Im Osten des Kongos sind zwei Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz entführt worden. Bewaffnete Angreifer brachten die beiden Helfer im Bezirk Lubero in der Provinz Nord-Kivu in ihre Gewalt, erklärte IKRK-Sprecher James Matthews. Bislang gebe es noch keinen Kontakt zu den Entführern. Solch kriminelle Akte gefährdeten dringend nötige Hilfseinsätze für die Bevölkerung in dem Gebiet. Matthews wollte sich nicht zur Nationalität der Mitarbeiter äußern. Eine örtliche Quelle sprach von zwei Kongolesen. Im Ost-Kongo sind zahlreiche Milizen aktiv.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurdische Einheiten und Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat haben sich heftige Kämpfe um die syrische IS-Hochburg Al-Rakka geliefert.

07.06.2017

Die anonyme Bombendrohung kam per Telefon: Auf einer Scandlines-Fähre könnte eine Bombe explodieren. Der Fährverkehr zwischen Dänemark und Deutschland wurde gestoppt, Spürhunde durchsuchten Schiffe in Puttgarden, vor dem Fährhafen dort gab es einen kilometerlangen Stau.

07.06.2017

Die Ermittlungen in Großbritannien kommen voran. Nach dem Londoner Terroranschlag sind alle Täter identifiziert. Dennoch sind Polizei und Geheimdienst unter Druck. Waren ihnen die Terroristen bekannt?

07.06.2017
Anzeige