Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Eurojackpot mit 90 Millionen Euro geht nach Finnland
Nachrichten Brennpunkte Eurojackpot mit 90 Millionen Euro geht nach Finnland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 09.02.2018
Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hat die europäische Lotterie mit 18 Teilnehmerländern zum vierten Mal die Obergrenze von 90 Millionen Euro erreicht. Quelle: Federico Gambarini
Anzeige
Helsinki/Münster

Ein Lottospieler aus Finnland hat den Eurojackpot von 90 Millionen Euro geknackt. Der Glückliche - oder eine Tippgemeinschaft - hatte nach Angaben von Westlotto bei der Ziehung in Helsinki die 7-8-24-34-46 plus die zwei Zusatzzahlen 4 und 8 richtig angekreuzt.

Zudem gab es nach Angaben von Westlotto acht weitere „Lotto-Millionäre“, fünf davon aus Deutschland. Jeweils gut 3,5 Millionen Euro streichen demnach Gewinner aus Berlin, Niedersachsen, Baden-Württemberg und zwei Mal Nordrhein-Westfalen ein, die anderen drei kommen aus Finnland, Norwegen und Kroatien.

Zuvor war der Eurojackpot zehn Mal nicht geknackt worden. Eurojackpot-Sprecher Bodo Kemper sprach von einer „regen, regen Nachfrage“, erstmals habe der Einsatz der Spieler 100 Millionen Euro in den 18 teilnehmenden Ländern überstiegen. „Da ist eine Schallmauer durchbrochen worden“, sagte Kemper. Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hatte die europäische Lotterie zum vierten Mal die gesetzlich festgelegte Obergrenze erreicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Selten in der deutschen Politik ist jemand so abgestürzt - und nun darf Martin Schulz nach dem Verlust des SPD-Vorsitzes auch nicht Außenminister werden. Noch-Außenminister Sigmar Gabriel könnte auf ein Weitermachen hoffen, hätte er einfach mal geschwiegen.

09.02.2018

Das Gebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus erlebt eine dramatische humanitäre Krise. Seit Tagen fliegen Jets der Regierung zudem heftige Luftangriffe. Mehrfach wurde Ost-Ghuta schon mit Giftgas angegriffen.

09.02.2018

Der Verzicht von Martin Schulz auf den Posten des Außenministers markiert das vorläufige Ende einer einjährigen politischen Berg- und Talfahrt des SPD-Manns in der Bundespolitik: 24.

09.02.2018
Anzeige