Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Zwölf Tote bei Verkehrsunfall in Frankreich
Nachrichten Brennpunkte Zwölf Tote bei Verkehrsunfall in Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 26.03.2016
Anzeige
Montbeugny

Auf dem Weg ins Osterwochenende sind bei einem Frontalzusammenstoß im zentralfranzösischen Departement Allier zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Ein Kleinbus aus dem Schweizer Kanton Freiburg geriet aus noch unbekannter Ursache am späten Donnerstagabend auf einer als unfallträchtig bekannten Nationalstraße bei Montbeugny von der Fahrbahn ab und stieß mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen.

Die zwölf aus Portugal stammenden Mitfahrer in dem Kleinbus waren sofort tot, wie die zuständige Präfektur am Freitag mitteilte. Der 19 Jahre alte Fahrer, ebenfalls ein in der Schweiz lebender Portugiese, wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden aus Italien stammenden Insassen des Lastwagens erlitten leichte Verletzungen. Der Kleinbus war auf dem Weg ins Osterwochenende nach Portugal.

Die Staatsanwaltschaft eröffnete den Angaben zufolge Ermittlungen. Der Fahrer des Busses soll zu dem Unfall vernommen werden. Fast 60 Feuerwehrleute, sechs Rettungsteams und etwa 20 Gendarmen waren an der Unfallstelle im Einsatz.

Die auch von Lastwagen stark befahrene Strecke hat den Beinamen „Straße des Todes“. Wegen der Kombination aus hoher Verkehrsfrequenz, einer Spur pro Fahrtrichtung und monotonem Verlauf gilt die Verbindung durch Zentralfrankreich als besonders gefährlich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen Spionage und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung droht zwei Journalisten in der Türkei lebenslange Haft. Das Gericht schließt die Öffentlichkeit schon zum Prozessauftakt aus. Und lässt zwei ganz besondere Nebenkläger zu.

26.03.2016

Eine Festnahme in Düsseldorf, eine am Bahnhof in Gießen - der deutschen Polizei gehen zwei Männer ins Netz, die möglicherweise mit den Attentätern von Brüssel Kontakt hatten.

26.03.2016

Hinter den Terroranschlägen von Brüssel und Paris soll ein ganzes Netzwerk gestanden haben. In Belgien und Frankreich gibt es Razzien. Auch in Deutschland werden Verdächtige festgenommen.

01.04.2016
Anzeige