Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kino 3D nur Abzocke?
Nachrichten Kultur Kino 3D nur Abzocke?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 03.07.2013
Die 3D-Effekte in "Kampf der Titanen" (auf DVD und BD erhältlich) dürfen nun getrost als "absolut furchtbar" bezeichnet werden. Der Regisseur des Films macht es schließlich auch. Quelle: Warner
Anzeige

"Ein Gimmick, mit dem den Zuschauern das Geld aus der Tasche gezogen werden sollte" - so umschreibt nicht etwa ein Kritiker die viel gescholtenen 3D-Effekte im 2010 erschienenen Actionspektakel "Kampf der Titanen", sondern dessen Regisseur Louis Leterrier. In einem Interview mit der "Huffington Post" erklärte der Franzose, er sei von Warner gedrängt worden, den Film nachträglich zu konvertieren: "Sie waren absolut furchtbar, die 3D-Effekte", resümiert der Filmemacher, der sich zu jener Zeit "mit den falschen Leuten umgeben" habe. Letzlich sei "Kampf der Titanen" nicht mehr sein Film gewesen - "deshalb wollte ich auch die Fortsetzung nicht drehen." Jonathan Liebesman kümmerte sich an seiner Stelle um "Zorn der Titanen" (2012), diesmal wurde von Anfang an in 3D produziert. Eine zweite Fortsetzung soll in Arbeit sein. Louis Leterrier versucht indes, sich vom Actionkino zu lösen: Mit "Die Unfassbaren - Now You See Me" kommt am 11. Juli sein erster Thriller in die Kinos. In 2D.

Homepage "Kampf der Titanen"

teleschau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kino Der letzte Exorzismus 2 - Der wirklich allerletzte?

Offenbar so gruselig, dass ihn nicht mal die Presse sehen darf: "Der letzte Exorzismus 2".

28.05.2013

Mit dem sechsten Teil von „Fast & Furious“ haben Vin Diesel und Paul Walker auf Anhieb die Spitze der Cinemaxx-Kinocharts erobert.Dahinter verbesserte sich die Literaturverfilmung “Der große Gatsby“ vom dritten auf den zweiten Platz.

27.05.2013

Katja ist 43 und Isabella 37. Das verheiratete Paar wünscht sich ein Kind. Fast alle Samenbanken und Kliniken in Deutschland sind aus rechtlichen Gründen jedoch nicht dazu bereit, dem lesbischen Paar zu helfen.

03.06.2013
Anzeige