Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kino Muskelberge, die Autos versetzen
Nachrichten Kultur Kino Muskelberge, die Autos versetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 27.06.2013
Alte Bekannte: "Fast & Furious 6" setzt beim Ensemble auf Schauspieler der letzten beiden Teile. Quelle: Universal

Nur "The Rock" selbst kann "The Rock" wie einen Weichling aussehen lassen: Der Wrestler, der mittlerweile auch wieder auf seinen Geburtsnamen Dwayne Johnson hört, war - berufsbedingt - noch nie einer von der leichten Sorte. Doch die Muskelberge, die sich der 41-Jährige mittlerweile antrainierte und -futterte, wirken nur noch übermenschlich. Dafür menschelt sein von ihm gespielter Charakter Luke Hobbs nun etwas mehr als noch in "Fast & Furious Five" - zumindest auf dem Niveau eines reinrassigen Blockbusters. Johnsons Figur des grobschlächtigen FBI-Agenten avancierte zum Publikumsliebling der Fans der Filmreihe. Ein erneuter Einsatz im Nachfolger "Fast & Furious 6" schien deshalb auch unabdingbar.

Schnelle Autos, schöne Menschen, schnittige Musik: Es braucht manchmal nicht sehr viel, um das Herz von Actionfans höher schlagen zu lassen. Und doch drohte die "The Fast And The Furious"-Reihe ab spätestens dem dritten Output "The Fast And The Furious: Tokyo Drift" (2006) in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Das lag vor allem daran, dass vom beliebten Originalcast kein Schauspieler mehr übrig war. Das erkannte auch Regisseur Justin Lin, der nach dem desaströsen Ausflug ins ferne Japan für den Nachfolger "Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile." (2009) die alte Crew wieder zusammentrommelte. Dominic Torettos (Vin Diesel) damalige Freundin Letty (Michelle Rodriguez) fiel damals einem Attentat der mexikanischen Drogenmafia zum Opfer, kehrt aber für den neuen Film auf mysteriöse Weise von den Toten zurück.

Mehrere Monate sind nach dem letzten großen Coup der Bande rund um Dominic Toretto und Brian O'Connor (Paul Walker) vergangen: In "Fast & Furious Five" erleichterten sie ein brasilianisches Kartelloberhaupt um 100 Millionen US-Dollar und leben von dem erbeuteten Geld über den gesamten Globus verstreut. O'Connor und Torettos Schwester Mia (Jordana Brewster) bekamen gerade ihr erstes Kind, und Onkel Dominic lebt glücklich mit der Polizistin Elena (Elsa Pataky) zusammen. Bis eines Tages Agent Hobbs vor der Tür steht und erzählt, dass Letty noch am Leben sei. Zu allem Überfluss arbeitet sie für Techno-Terrorist Owen Shaw (Luke Evans), der eine Art Superbombe zusammenbauen möchte. Dom und seine Crew lassen sich nicht lange bitten, bei der waghalsigen Verbrecherjagd und Rückholaktion mitzumachen, die sie diesmal nach London führt.

Wer sich auf "Fast & Furious 6" einlässt, weiß, was alles kommt: Übertriebene Autoverfolgungsjagden und Stunts, Logiklöcher en masse und noch mehr Action - diesmal auf der vielleicht längsten Flugzeuglandebahn der Welt. Dennoch empfiehlt es sich nicht, dass Hirn gleich an der Kasse liegen zu lassen, denn die Story schlägt so viele Haken und zweigt so häufig ab, dass eine gute Kenntnis der Teile vier und fünf nicht schaden kann. Im Gesamtkosmos der Filmreihe macht die Europareise eine recht ordentliche Figur, doch das wirklich furiose Finale des Vorgängers kann sie nicht toppen. Denn neben "The Rock" wirkt selbst ein Militärflugzeug harmlos.

Homepage "Fast & Furious 6"

Homepage Universal

Homepage Vin Diesel

Homepage Paul Walker

Dwayne Johnson bei Twitter

Infoseite zum Film

(Flash)

(WMV)

teleschau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Calin Peter Netzer zeichnet mit seinem Film "Mutter und Sohn" ein hellwaches Gesellschaftsporträt des heutigen Rumäniens.

17.05.2013
Kino Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte - Das Märchen vom Film, der alles richtig machen wollte

HFF-Absolvent Steffen Zacke hat das Kinderbuch "Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte" verfilmt. Mit bedingtem Erfolg.

17.05.2013

Erste Erfahrungen als Western-Held sammelte Will Smith in der Action-Komödie "Wild Wild West" (1999). Nun soll er laut "The Wrap" in einem ...

24.06.2013