Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden 171 000 Besucher beim Schleswig-Holstein Musik Festival
Nachrichten Kultur Kultur im Norden 171 000 Besucher beim Schleswig-Holstein Musik Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 25.08.2017
Das SHMF war in diesem Jahr sehr erfolgreich, was die Besucherzahlen angeht. Hier das Konzert von Avi Avital und Hauschka in der MuK. Quelle: Maxwitat
Anzeige
Lübeck

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) hat mit 171 000 Besuchern großen Zuspruch verzeichnet. Es kamen rund 20 000 Besucher mehr als im Vorjahr, wie das SHMF am Freitag in Lübeck mitteilte. Die Auslastung betrug 90 Prozent. „Die großartige Bilanz zeigt, dass unser Publikum der Idee des Komponistenschwerpunkts und des Porträtsolisten mit immer größer werdender Neugier folgt„, sagte Festivalintendant Christian Kuhnt. Das Musikfest, das zu den größten Klassikfestivals in Deutschland zählt, geht am Sonntag mit einer Aufführung von Carl Orffs „Carmina Burana“ in Kiel zu Ende.

Seit Anfang Juli bot das SHMF an 107 Spielstätten an 63 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Süddänemark und dem nördlichen Niedersachsen Veranstaltungen an. Es gab fast 200 Konzerte, fünf Musikfeste auf dem Lande und zwei Kindermusikfeste.

Ausverkauft waren alle 20 Abende mit dem Porträtsolisten, dem israelischen Mandolinenvirtuosen Avi Avital. „Dieser Erfolg zeigt uns, dass wir bei der Programmgestaltung vieles richtig gemacht haben“, sagte Kuhnt der Deutschen Presse-Agentur. „Wir schweben auf einer Wolke der Euphorie und des ungläubigen Staunens.“

Der Komponistenschwerpunkt galt dem Franzosen Maurice Ravel (1875-1937). Kuhnt sagte, er sei überrascht über die Bereitschaft des Publikums, sich auf das weitgehend unbekannte Werk von Ravel einzulassen.„Er steht ja in Deutschland praktisch nur für seinen „Bolero“. Die anderen Stücke mussten entdeckt werden, und das haben die Besucher getan.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige