Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
2015 unter der spitzen Feder

Lübeck 2015 unter der spitzen Feder

Vor Weihnachten sichten die Karikaturisten ihre Zeichnungen des Jahres. Die Arbeiten von Rudolf Henn und Klaus Stuttmann liegen jetzt als Bücher vor.

Voriger Artikel
Afrika-Abenteuer eines Forschers aus Lübeck
Nächster Artikel
„Für Nazi-Relikte sind wir der Kampfmittelräumdienst“

Lübeck. Lübeck Politische Karikaturen: Wenn sie gut sind, kommen diese Kommentare mit dem Zeichenstift rascher, oft auch schärfer auf den Punkt als ihre in Worte gefassten Geschwister. Nicht von ungefähr gehören sie in den Tageszeitungen zum festen Bestandteil der Kommentarseiten.

Zwei ebenso hervorragende wie — auch den LN-Lesern — bestens bekannte Meister dieser Kunst sind Rudolf Henn alias „Luff“ und Klaus Stuttmann. Beide haben eine Auswahl ihrer Karikaturen aus dem endenden Jahr 2015 als Buch herausgegeben.

So unterschiedlich wie der Grundton in den Zeichnungen der beiden Karikaturisten sind auch die Jahresrückblicke. Henn, der meistens mit einem Augenzwinkern zeichnet und textet, hat sich in seiner Auswahl mit dem Titel „Luff ‘15 — Ertappt“ auf 80 Karikaturen beschränkt. Jede kommt mit einer knappen Fußnote zum Anlass daher, angefangen mit der Bischofssynode des neuen Papstes Franziskus zum Thema Ehe und Familie im Oktober 2014, und endend im September dieses Jahres mit dem Hilferuf von Polizei und Verwaltung angesichts des Flüchtlingsandrangs. Die drei letzten Monate des Jahres fehlen — wegen des frühen Redaktionsschlusses des Bildbandes.

Henns Auswahl ruft die Griechenland-Krise ebenso ins Gedächtnis wie den Lokführer-Streik und die Mängel bei der Bundeswehr, die Geheimdienst-Affären rund um NSA und BND, den Fifa-Skandal und den islamistischen Mordanschlag auf die „Charlie Hebdo“-Redaktion in Paris. Aber auch die kleineren Aufreger des Jahres — wie die Spaltung der AfD und der bayerische Widerstand gegen die Windstrom-Trasse aus dem Norden durch den Freistaat — werden nicht vergessen.

Ein Kontrastprogramm ist Klaus Stuttmanns Sammlung seiner politischen Karikaturen. Der Titel: „Wir schaffen das!!“ — das berühmte Merkel-Zitat zur Flüchtlingskrise. Steht bei Luff in der Regel die Zeichnung im Vordergrund, spielen bei Stuttmann öfter die — manchmal reichlich langen — Texte eine größere Rolle. Wo Luff mit dem Zeichenstift humorvoll, höchstens ironisch kommentiert — etwa wenn er zur NSA-Affäre auf dem Schild „Bundeskanzleramt“ den Bundesadler gegen die blinden, stummen und tauben Affen auswechselt —, sind Stuttmanns Karikaturen oft bitter und satirisch. Beispiel: Der Luxus-Kreuzfahrer EU fährt am überfüllten, sinkenden Flüchtlingsboot vorbei, und Passagiere kommentieren den Anblick der Ertrinkenden mit „Schrecklich! Die können alle nicht schwimmen“.

Mehr als 200 seiner Karikaturen hat Stuttmann ausgewählt, jeweils 16 pro Monat von Dezember 2014 bis November diesen Jahres. Entsprechend breiter ist das Themenspektrum. So nimmt er den Gegensatz zwischen gutem Ifo-Geschäftsklima und der Lage der Ärmsten, der Bettler und Pfandflaschensammler ebenso aufs Korn wie den Erfolg der FDP bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg im Februar, den Skandal um das Sturmgewehr G36 oder den Hacker-Angriff auf die Computer der Bundestagsabgeordneten. Die meisten Karikaturen haben aber natürlich die Euro- und Griechenland-Krise, den NSA-/BND-Skandal sowie den anschwellenden Zustrom von Bürgerkriegsflüchtlingen und die damit einhergehende Zunahme rechter Gewalt zum Thema.

Wo Henn mit Fußnoten auf der Seite an die jeweiligen Anlässe erinnert, hat in Stuttmanns Sammlung der Co-Autor Walther Fekl die prägnanten Ereignisse des jeweiligen Monats in einem kurzen Text zusammengefasst. Damit eignet sich „Wir schaffen das!!“ weniger zum entspannten Blättern im Sessel als „Luff ‘15 — Ertappt“.

Es sei denn, man hat als Leser ein gutes Gedächtnis und kann sich auch an gesellschaftliche Ereignisse wie den Besuch der britischen Queen bei Angela Merkel im Juni erinnern. Bei dem ging es laut Stuttmann (auch) um den jeweiligen Thronfolger — der im Falle Merkel „erst noch geboren werden muss“.

Luff-Freunde kommen übrigens auch zum Ende dieses Jahres in den LN wieder voll auf ihre Kosten: In der Neujahrs-Ausgabe können sie sich über Henns ganzseitigen gezeichneten Jahresrückblick hermachen und erraten, welche Politiker der Karikaturist da humorvoll auf den Arm nimmt.

„Luff ‘15 — Ertappt“, ein Jahresrückblick in politischen Karikaturen von Rudolf Henn alias Luff. Belser-Verlag, 84 Seiten, 14,99 Euro

„Wir schaffen das!! “, Politische Karikaturen von Klaus Stuttmann. Schaltzeit- Verlag, 224 Seiten, 19,90 Euro

Tagesaktuelle Kommentare
Klaus Stuttmann (66, Karikatur oben) hat Kunstgeschichte studiert, das Zeichnen aber als Autodidakt erlernt. Seine Brötchen verdiene er seit 25 Jahren ausschließlich mit tagesaktuellen politischen Karikaturen — signiert mit „KS“ — in rund 40 Tageszeitungen, so Stuttmann auf seiner Homepage. Dort listet er auch zehn Auszeichnungen in Karikaturwettbewerben auf.

• Internet:
stuttmann-karikaturen.de
Luff (50, Karikatur rechts) heißt eigentlich Rudolf Henn. Als Pfälzer hat er in Mainz Kunsterziehung studiert, dann aber nicht als Kunstlehrer, sondern als freier Industrie- und Grafikdesigner gearbeitet. Seinen Durchbruch als politischer Karikaturist hatte er 1987 bei der „Mainzer Allgemeinen“. Eine Auswahl seiner besten Karikaturen erscheint seit 1989 unter dem Titel „Ertappt“. Henn arbeitet auch als Schnellzeichner bei Veranstaltungen.

Rüdiger Wenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden