Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Abschied von Sir Jeffrey Tate

Hamburg Abschied von Sir Jeffrey Tate

. Mit einem bewegenden Konzert haben die Symphoniker Hamburg am Sonntagabend in der Hamburger Laeiszhalle Abschied von ihrem Chefdirigenten Sir Jeffrey Tate (Foto) genommen.

Hamburg. . Mit einem bewegenden Konzert haben die Symphoniker Hamburg am Sonntagabend in der Hamburger Laeiszhalle Abschied von ihrem Chefdirigenten Sir Jeffrey Tate (Foto) genommen. Der gebürtige Engländer, der das Orchester seit 2009 leitete, war am 2. Juni mit 74 Jahren in Italien an einem Herzinfarkt gestorben. „Musiker, Freund und Partner. Das ist die Quintessenz dessen, was Jeffrey Tate für uns alle war“, sagte Prof. Burkhard Schwenker, Aufsichtsratsvorsitzender der Symphoniker Hamburg. Tate sei ein „großartiger Mensch und Künstler“ gewesen, der die Musikwelt bewegt und die Symphoniker Hamburg zu dem gemacht habe, was sie heute sind. Auf dem Konzertprogramm standen Franz Schuberts „Unvollendete“ und Mahlers „Neunte“.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden