Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Altkreis NWM
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Altkreis NWM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 05.09.2013
Auch das Schloss in Kalkhorst kann am Sonntag besichtigt werden. Quelle: Fotos: OZ

Bad Kleinen, Getreidemühle (1915), Uferweg, 12-17 Uhr, stündliche Führungen Badow, Bauernhaus (1850), Alte Dorfstraße, 13-18 Uhr Benz, Gutshaus Gamehl (1860), Dorfstraße 26, 11-18 Uhr, Führungen stündlich Bernstorf, Schloss (1879-1882), 13-17 Uhr

Bibow, Dorfkirche (13. Jh.), Kirchplatz, 14-18 Uhr Blowatz, Hof Hinrichs (1870), Dorfstraße 2, 10-15 Uhr Boiensdorf, Windmühle (1889), Mühlenstraße 1, 10-16 Uhr Carlow, Kirche (1250), 11-16 Uhr Cramonshagen, Kirche und Pfarrhof (1415), Mühlenweg 5, 10-18 Uhr Demern, Kirche (1250/1480), 13-16 Uhr Dechow, Ehemalige Altenteilerkate (19. Jh.), Dorfstraße 2, 13-18 Uhr Dreveskirchen, Dorfkirche, Schulstraße, 10-18 Uhr Friedrichshagen, Dorfkirche, Dorfstraße 8, 11-16Uhr, Führungen: 11 und 14 Uhr Friedrichshagen, Niederdeutsches Hallenhaus (1660), Dorfstraße 23, 11-17 Uhr Gadebusch, Bahnhof, Bahnhofstraße 1, 9-12 Uhr  

Ganzow, Gutshaus, Haus Nr. 6, 13-18 Uhr, 18 Uhr klassisches Konzert Groß Brütz, Kirche, Dorfstraße 17, 10-18 Uhr, 10 Uhr Familiengottesdienst, Groß Trebbow, Dorfkirche (1456), Pingelshagener Straße, 10-18 Uhr, Führungen: zweistündlich Herrnburg, Dorfkirche (1402), Hauptstraße 79, 11.30-18 Uhr, Führungen: 13, 14 und 16 Uhr Hohenkirchen, Kirche (1301/1215), 11-18 Uhr  

Ilow, Gutshaus (1801/1850), 11-18 Uhr Kalkhorst, Schloss (1858), 13-16 Uhr  

Klein Rünz, Domänenpächterhaus (1820), Bergstraße 11, 11-19 Uhr,    

Kirch Stück (Klein Trebbow), kirchliches Zentrum (13.-16. Jh.), an der B106, 9.30-18 Uhr, Führungen: 11 u. 14 Uhr Klein Rünz (Königsfeld), Gutshaus (1850), Bergstrasse 1, 11-17 Uhr    

Klütz, Literaturhaus (1890), 10-17 Uhr Klütz, Schloss und Park Bothmer, 10-17 Uhr, Führungen stündlich Neuburg, Kirche (1219), Gänsemarkt, 10-15 Uhr

Nesow, Storchenhof-Ciconia Ständerhaus (1730), Dorfstraße 8, 11-18 Uhr Proseken, Kirche (13. Jh.), Kirchstrasse, 12-18 Uhr Rehna, Klosterkirche und ehemalige Klosteranlage (1250/1400), Kirchplatz 1, 11-17 Uhr

Roduchelstorf, Rauchhaus (1600/1742), Hauptstraße 22, 11-16 Uhr  

Schmachthagen, Gutshaus   (1890), Dorfstraße 10, 12-18 Uhr Selmsdorf, Sankt Marienkirche(1862-64), Hinterstraße, 10-18 Uhr, Führungen stündlich

Warnkenhagen, Alte Schule (1930), Hohenschönberger Weg 3, 12-18 Uhr         Wedendorf, Schloss (1697), Schlossstraße 7, 9-16 Uhr

Der Denkmaltag steht unter dem Motto: „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“.
47 Baudenkmäler öffnen ihre Türen
Zum mittlerweile 21. Mal findet am Sonntag, 8. September, der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. Auch im Landkreis Nordwestmecklenburg öffnen dann wieder zahlreiche historische Bauwerke ihre Türen. Das Motto des Denkmaltags am 8. September 2013 heißt: „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“. Das Motto greift die zentralen Fragestellungen der Denkmalpflege auf, die am Tag des offenen Denkmals öffentlich diskutiert werden sollen: Was ist wert, erhalten zu werden und weshalb? Was macht Denkmale unbequem und warum? Gibt es überhaupt „bequeme“ Denkmale?

Insgesamt öffnen im Altkreis und in der Kreisstadt Wismar 47 Baudenkmäler ihre Türen, darunter viele Kirchen, die Schlösser und Gutshäuser Schloss Bothmer, Bernstorf, Gamehl, Ganzow bei Gadebusch, Klein Rünz, Kalkhorst, Schmachthagen und Wedendorf sowie das Gutshaus und heutige Klanghaus in Ilow.

Auch der neue Kreissitz, das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude in der Rostocker Straße 75, ist mit dabei. Der Landkreis gibt allen Interessenten am Sonntag die Möglichkeit, einen Blick in das Gebäude zu werfen. Unter anderem können die Büros der Landrätin, ihres 1. Stellvertreters, des Kreistagspräsidenten, Beratungsräume sowie der neue Ausbau des Dachgeschosses besichtigt werden.

Die ehemalige Fabrikantenvilla, gebaut 1884/85, ist von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Um 12 Uhr findet eine Führung mit dem Architekten statt. Landrätin Birgit Hesse und ihr 1. Stellvertreter Gerhard Rappen werden abwechselnd als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Der jetzige Kreissitz wird bereits seit 1927 als Verwaltungsgebäude genutzt.

Auf einer Grünfläche vor dem Gebäude befindet sich übrigens eine Skulpturengruppe von dem Berliner Künstler Hans-Peter Goettsche. Der Landkreis sucht noch nach Informationen dazu. Wer welche hat, kann sich unter der Telefonnummer 038 41/30 40 90 20 melden.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarates. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals in Deutschland. Im vergangenen Jahr besuchten bundesweit rund 4,5 Millionen Menschen etwa 8000 Denkmäler.

Stationen beim Tag des offenen Denkmals - Hansestadt Wismar
Kreissitz Nordwestmecklenburg (1884/1885), Rostocker Straße 76, 11-15 Uhr, ☎ 038 41/30 40 90 20

Wassertor (15. Jh.), Spiegelberg 68, 10-17 Uhr

Ehemaliges Werkstatt- und Sozialgebäude VEB Getreidewirtschaft Rostock, Alter Hafen, Führungen: ☎ 038 41/25 16 030

Geschäftshaus, Lübsche Straße 44, 12-17 Uhr

Hotel Alter Speicher, Bohrstraße 12/ 12a, 10-15 Uhr, Führungen 11, 12, 13, 14 Uhr

Lokschuppen (1889), Poeler Straße 3, 10-17 Uhr

Markt-Apotheke (14. Jh.), Am Markt 8, 10-16 Uhr

St.-Georgen Kirche (13./14. Jh.), 10-18 Uhr

St.-Nikolai Kirche (1380-1508), 11-20 Uhr

Wohn- und Geschäftshaus (1790), Kleine-Hohe-Straße 13, 10-17 Uhr, Ansprechpartner: Heike und Olaf Dietrich

Zukünftiges Welterbebesucherzentrum (13. Jh.), Lübsche Straße 23, Führungen: 10, 11.30, 14.30 und 16 Uhr

Stadtrundgang, Tourist-Info, Am Markt 11, 10.30-14.30 Uhr, ☎ 038 41/25 13 026

• Mehr Informationen im Internet:

www.tag-des-offenen-denkmals.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 7. Lübecker Theaternacht bietet 100 Aufführungen an 13 Spielorten in der Innenstadt.

05.09.2013

„Die Ehe der Maria Braun“ nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder hat morgen Premiere in den Kammerspielen.

05.09.2013

Kiezmusicals wie „Heiße Ecke“ oder Kleinkunstprogramme rund um die Reeperbahn gibt es nicht erst seit gestern. Ein Theaterstück aber, das sich mit ganz Hamburg befasst, ist neu.

05.09.2013
Anzeige