Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Auf der Bühne sind wir frei“

LN SERIE: JUNGE TALENTE „Auf der Bühne sind wir frei“

Die Band #Arrested rockt derzeit den Norden. Die sechs jungen Musiker haben Spaß daran, sich musikalisch auszuprobieren.

Voriger Artikel
Fatih Akin in Cannes: Hoffen auf die Goldene Palme
Nächster Artikel
Mit Flipper auf großer Reise

Sie sind #Arrested: Wencke Hübner, Dominik Noack, Josephine Zietz, Finn Kluge, Hannah Selk und Thore Kolms (v.l.) rocken den Norden.

Quelle: Foto: Olaf Malzahn

Lübeck. Auf der Bühne tragen sie eine Art Sträflingskleidung. Ihre Shirts mit den schwarzen Querstreifen erinnern an die Kluft der Daltons, der Bösewichte aus der Comic-Reihe Lucky Luke. Der Gefängnislook ist das Markenzeichen der Band #Arrested. Doch wenn sie auftreten, fühlen sich die jungen Musiker nicht inhaftiert. Im Gegenteil. „Auf der Bühne sind wir richtig frei“, sagt Sängerin Josephine Zietz. Dieses Hochgefühl wollen sie am Freitag beim Campus Open Air auf ihr Publikum übertragen.

Denn das Motto der Band lautet in diesem Jahr : „Raus aus dem Probenraum und rauf auf die Bühne!“ Allein in 2017 treten sie insgesamt 15 Mal auf, an Spielorten wie der Musik- und Kongresshalle, auf der Kieler Woche und in der Kulturwerft Gollan. Beim SPH-Bandcontest wird #Arrested zudem im Stadtfinale in Kiel antreten.

Begonnen hat alles vor zwei Jahren in der Rock- und Pop-Schule Lübeck. Der Musiker und Komponist Gordon Krei hatte junge Talente aus Lübeck zusammengebracht, um sie als Band zu coachen. Dabei entstand auch der Name #Arrested, wobei das # stumm ist. Nach einigem Hin und Her hat sich Ende 2016 die feste Besetzung formiert: Rockröhre Josephine Zietz (21) und die quirlige Wencke Hübner (18) sind die Leadsängerinnen. Der 21-jährige Dominik Noack sitzt am Keyboard. Finn Kluge (19) und Thore Kolms (20) rocken E-Gitarre und Bass. Die 17-jährige Hannah Selk ist die Drummerin der Band.

Gemeinsam spielen sie eine individuelle Mischung aus Rock-Stücken und Pop-Songs, in die auch Elemente aus Reggae, Jazz oder Hip-Hop einfließen. „Ich denke, diese Vielfalt zeichnet uns aus“, sagt Wencke. Die Band will sich nicht festlegen, sondern experimentiert gerne mit ihrer Musik. So ist ihr Stück „Smells like the ocean“ eine stimmige Kombination aus dem Text „Cake by the ocean“ der Band DNCE und Nirvanas Hit „Smells like teen spirit“.

So vielfältig wie ihre Songs ist auch der Hintergrund der Bandmitglieder: Sie gehen zur Schule, machen eine Ausbildung, sind Eventmanager oder Fitnesstrainerin. Die unterschiedlichen Einflüsse privat wie musikalisch prägen auch ihre Songs: Keyboarder Dominik tritt als Goa-DJ auf und bringt auch synthetische Klänge ein. Sängerin Josephine hat sich für den Song „Hey Boy“ über selbstgefällige Jungs das Rappen beigebracht.

Die meisten Texte schreiben die Musiker selbst. Dabei lassen sie sich von dem erfahrenen Komponisten Krei, der selbst in der Band Die Fischer spielt, unterstützen. In einigen der Songs geht es darum, aus dem Alltag auszubrechen. Wie in dem Text zu „The end“: „We're who we are and there is not a way to change it. We are arrested but we stay.“ Aber auch wenn die Band durch ihre Kleidung und die Texte mit ihrem Namen spielt, will sie nicht auf dieses eine Thema festgelegt werden. „Wir sind keine Teenie-Band, die nur ausbrechen will“, betont Wencke. Es gebe noch viel mehr Themen, die sie bewegen. In ihrem neuesten Stück „Speed“ geht es beispielsweise um die Schnelllebigkeit im Alltag: „It's your speed that keeps you so alive. Always faster, higher, further just survive. You don't stop for nothing. The only thing you need Is your speed“, heißt es darin.

Auch auf der Bühne gibt die Band ordentlich Tempo, sie tanzen, hüpfen und animieren ihr Publikum zum Mitmachen. „Wir toben uns aus – und alle können mitmachen“, sagt Josephine.

Auftritte von #Arrested

Öffentliche Auftritte der Band:

Freitag, 19. Mai , 16.15 Uhr, Nebenbühne beim Campus Open Air in Lübeck.

Donnerstag, 22. Juni, 19. 50 Uhr, Junge Bühne der Kieler Woche

Freitag, 30. Juni , 20 Uhr beim Stadtfinale des SPH-Bandcontest im Kulturzentrum „Die Pumpe“ in Kiel

Sonnabend, 16. September , 18 Uhr im Riders Café in Lübeck

Sonnabend, 30. September , 17 Uhr in der Kulturwerft Gollan in Lübeck

 Alessandra Röder

Voriger Artikel
Nächster Artikel