Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Auszeichnung für Wim Wenders

Cannes Auszeichnung für Wim Wenders

Regisseur gewinnt in Cannes Spezialpreis für seine Doku „The Salt of the Earth“.

Voriger Artikel
Wie Seefahrer vor 500 Jahren ihren Weg fanden
Nächster Artikel
Die Schönheit der Stadt in Noten

Wim Wenders (68) wurde 1973 mit „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ bekannt.

Quelle: AFP

Cannes. Regisseur Wim Wenders ist beim Filmfestival in Cannes ausgezeichnet worden. Für die Dokumentation „The Salt of the Earth“ über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado gab es den Spezialpreis der Sektion Un Certain Regard. Wenders hatte den Film zusammen mit Salgados Sohn Juliano gedreht. Die Goldene Palme des Festivals geht in diesem Jahr an das türkische Filmdrama „Winter Sleep“ von Nuri Bilge Ceylan. Das gab die Jury zum Abschluss der 67. Festspiele bekannt. Es ist die zweite Palme für einen Film aus der Türkei. Der Regisseur seziert in dem Film in mehr als drei Stunden die Lethargie der türkischen Intellektuellen.

Der Große Preis der Jury, die zweitwichtigste Auszeichnung des Festivals, ging an das Sozialdrama „Le meraviglie“ der Italienerin Alice Rohrwacher. Der Brite Timothy Spall (57) wurde für seine Leistung in „Mr. Turner“ von Mike Leigh als bester Schauspieler ausgezeichnet. Die US-Amerikanerin Julianne Moore (53) gewann für ihr Spiel in „Maps to the Stars“ von David Cronenberg den Preis als beste Schauspielerin.

Der 68-jährige Wenders feierte mit seinen Dokumentationen wie „Buena Vista Social Club“ und „Pina“ immer wieder große Erfolge. Beim Filmfest Cannes gewann er — als bislang letzter deutscher Regisseur — 1984 mit „Paris, Texas“ die Goldene Palme, den Hauptpreis des Wettbewerbs.

Die Sektion Un Certain Regard ist die renommierteste Nebenreihe bei den Filmfestspielen Cannes. Der Hauptpreis dieser Sektion ging in diesem Jahr an den ungarischen Beitrag „Fehér isten“ (White God) von Kornél Mundruczó.

Das Internationale Festival von Cannes gilt als das wichtigste Filmfest der Welt. Im diesjährigen Wettbewerb hatten 18 Filme um die Preise konkurriert.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden