Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Behlendorf hat den „Butt im Griff“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Behlendorf hat den „Butt im Griff“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 11.08.2018

Behlendorf. Eine „Butt“-Skulptur von Literaturnobelpreisträger Günter Grass (1927-2015) ist für die Aktion „Dörfer zeigen Kunst“ vor dem Gemeindezentrum (Brinkhuus) in Behlendorf aufgestellt worden. Der Schriftsteller und bildende Künstler hatte 1986 ein Haus am Rande des Ortes gekauft und dort mit seiner Frau Ute bis zu seinem Tod am 13. April 2015 gelebt. Der etwa 2,20 Meter hohe Guss „Butt im Griff“ ist ein Schwesterstück der Bronze, die im Hof des Lübecker Günter-Grass-Hauses steht.

Frank-Thomas Gaulin vom Kunsthaus Lübeck hat die Bronzeskulptur gemeinsam mit der Günter und Ute Grass Stiftung der Gemeinde Behlendorf als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Im Gemeindezentrum findet noch bis zum 19. August eine Ausstellung mit Werken von Künstlern der Region statt, darunter auch Bilder und Aquarelle von Günter Grass. Auf dem Behlendorfer Friedhof, der nur wenige Meter vom Brinkhuus entfernt liegt, ist Grass begraben.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ich war mit einem Sohn auf einer Wanderung an der Ostsee. Auf einer Wanderung zu Fuß, wie man dazu sagen muss, denn die meisten wandern heute ja mit dem Rad.

11.08.2018

Wolfgang Hohlbein schreibt seine Bestseller von Hand. Immer. Er sitzt an einem schwarzen Tischchen in seinem Wohnzimmer und füllt eine ledergebundene Kladde nach der anderen. Seite um Seite mit klarer, kleiner Schrift. Kein Wort ist durchgestrichen, nichts auf die Schnelle hingeschmiert.

11.08.2018

Lübeck. Robert Schumann (1810-1856) steht im Mittelpunkt des SHMF. Selten gespielte Werke von ihm und Stücke seines Bewunderers Hans Zender (geboren 1936) stellten das Festival-Orchester und der Solist Jan Lisiecki vor.

11.08.2018
Anzeige