Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Beichthaus: Gesang und leise Lautentöne

Lübeck Beichthaus: Gesang und leise Lautentöne

Es ist der Musikschule der Gemeinnützigen und ihrem Leiter Ralph Lange zu verdanken, dass in der langen Liste der Lübecker Musik-Feste zum zweiten Mal eine Konzertreihe ...

Lübeck. Es ist der Musikschule der Gemeinnützigen und ihrem Leiter Ralph Lange zu verdanken, dass in der langen Liste der Lübecker Musik-Feste zum zweiten Mal eine Konzertreihe für ein sonst vernachlässigtes Saiteninstrument auftaucht: die „Lübecker Lauten Lust“.

Der Titel-Stabreim klingt etwas altväterlich, doch das ist gewollt: Es kommt im Beichthaus des Burgklosters überwiegend Alte Musik zur Aufführung. Lautenisten begleiten Sängerinnen und Sänger. Morgen um 19.30 Uhr geht es los – und schon wird das Prinzip durchbrochen: Der Tenor Hans Jörg Mammel und der Lautenist Michael Freimuth führen zwar auch Lieder des Renaissancekomponisten John Dowland auf, doch sie spielen auch Kompositionen von Benjamin Britten (1913-1976).

Am Sonnabend geht es weiter mit der Capella Ostinato, angeführt von Ralph Lange an der Sopranlaute, mit den Sängerinnen Zsuzsa Berezna und Lidwina Wurth, unterstützt vom Harfenisten Daniell Fourie.

Sie spielen Stücke aus dem elisabethanischen Zeitalter (19.30 Uhr). Am Sonntag (20 Uhr) bieten die Sopranistin Bettina Pahn und der Lautenist Joachim Held „musikalische Pretiosen“ von Valentin Rathgeber. Der Mönch und Musiker hat ein „Tafel-Confect“ hinterlassen, das zur Nachspeise gespielt werden sollte.

Am Freitag der kommenden Woche (19.30 Uhr) wird Prominenz aufgefahren: Das Lautenfest proudly presents Emma Kirby, eine 2007 geadelte britische Sopranistin, die als führende Expertin für historische Aufführungspraxis gilt. Sie singt Liebeslieder, begleitet von Ulf Dressler an der Renaissancelaute.

Stephan Rath widmet sich am Sonnabend, 17. Juli (19.30 Uhr), in seinem Konzert für Laute solo der Musik Martin Luthers – er spielte offenbar auch sehr gut Laute – und der Mächtigen in der Zeit der Reformation.

Am Sonntag, 18. Juni, ist um 11 Uhr Jörg Hilbert zu Gast. Auch er spielt Laute, rezitiert aber vor allem aus seiner Kinderbuchreihe „Ritter Rost“. Der Flötist Dominik Schneider und der Tenor Fabian Strotmann unterstützen den Schöpfer des Schrott-Ritters. Kinder sollten sich die Matinee nicht entgehen lassen.

Programm: www.ralphlange.com

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden