Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Berlinale: Kosslick hört 2019 auf
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Berlinale: Kosslick hört 2019 auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 06.12.2017

Zuletzt war darüber spekuliert worden, ob der in die Kritik geratene Kosslick in einem neu aufgestellten Berlinale-Führungsgremium künftig wieder eine Position beziehen könnte. Wie von Grütters angekündigt, wird die aus Mitgliedern des Aufsichtsrates bestehende Findungskommission Sachverständige aus der Film- und Kulturbranche zur fachlichen Beratung hinzuziehen.

Zuletzt war immer wieder eine Trennung von Geschäftsführung und künstlerischer Leitung ins Gespräch gebracht worden. Die Debatte um die Kosslick-Nachfolge und die künftige Struktur des Festivals war entbrannt, nachdem rund 80 teils prominente Regisseure in einer Erklärung einen kompletten Berlinale-Neustart gefordert hatten – und damit mehr oder weniger direkt auch Kritik an Kosslick übten.

Grütters hatte am Montagabend bei einer Diskussionsrunde von Filmschaffenden betont, dass es anders als kolportiert „keinerlei Vorfestlegung auf eine weibliche oder deutsche Nachfolge“ gebe. Sie selbst führe seit Monaten „Gespräche mit einschlägigen Persönlichkeiten – übrigens auch international“. Die Regisseure hatten in ihrer Erklärung ein transparentes Verfahren zur Neubesetzung der Berlinale-Leitung und eine internationale Findungskommission gefordert. Ziel müsse es sein, „eine herausragende kuratorische Persönlichkeit zu finden, die für das Kino brennt, weltweit bestens vernetzt und in der Lage ist, das Festival auf Augenhöhe mit Cannes und Venedig in die Zukunft zu führen“.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Galerie Koch-Westenhoff sind zum dritten Mal Bronze-Plastiken von Tamara Suhr zu sehen. Von nur wenige Zentimeter hohen Miniaturen bis zu metergroßen Darstellungen von Menschen reicht die Bandbreite. Heiter sind sie zumeist, nachdenklich und farbenfroh.

06.12.2017

Er hat der Oboe zu einer Beliebtheit verholfen wie kaum jemand sonst. Als künstlerischer Visionär strebt Albrecht Mayer seit vielen Jahren danach, das Repertoire für sein Instrument auszuloten und stetig zu erweitern. Am Sonnabend kommt der 52-Jährige mit dem renommierten Kammermusikensemble „I Musici di Roma“ nach Lübeck.

06.12.2017

Lübeck. Die 875-Jahr-Feier Lübecks im kommenden Jahr sorgt dafür, dass sich die Künstler der Region sputen müssen. Weil die Kunsthalle St. Annen im Herbst belegt ist, ist die Jahresschau der Gemeinschaft Lübecker Künstler bereits vom 23. Februar bis zum 25. März geplant.

05.12.2017
Anzeige