Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Brandauer statt Ganz in „Zauberflöte“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Brandauer statt Ganz in „Zauberflöte“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 12.07.2018

Salzburg. Bruno Ganz muss aus gesundheitlichen Gründen seine Rolle in der Inszenierung der Mozart-Oper „Die Zauberflöte“ bei den Salzburger Festspielen zurückgeben. An seiner Stelle werde Klaus Maria Brandauer (Foto) den Erzähler spielen, teilten die Festspiele mit. Der 77-jährige Ganz habe sich mit der ihm eigenen Empathie in die Proben zu dieser wichtigen Festspielpremiere eingebracht, müsse sich aber auf ärztlichen Rat hin sofort in Behandlung begeben. „Ich bedaure sehr, aus der Produktion gehen zu müssen und bin Klaus Maria Brandauer sehr dankbar“, ließ Ganz wissen. Brandauer (75) kehrt damit an eine alte Wirkungsstätte zurück. Er debütierte 1970 in Salzburg, war von 1983 bis 1989 der Jedermann und 2010 in der Titelrolle von „Ödipus auf Kolonos“ zu sehen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit fast 30 Jahren wird es im August laut in Wacken. Sehr laut. Auch in drei Wochen wieder. Die Geschichte des Heavy-Metal-Festivals ist dabei von jener Sorte, wie man sie sich nicht ausdenken kann. Jetzt wird sie in einem Spielfilm erzählt. Im nächsten Jahr soll er in die Kinos kommen.

12.07.2018

Jan Josef Liefers, Devid Striesow, Nina Hoss – viele Schauspieler haben an der ErnstBusch- Schule in Berlin ihr Handwerk gelernt, und viele ehemalige Schauspielschüler schwärmen noch heute von ihrer Ausbildungszeit. Jetzt tut sich an der „Busch“ einiges. Ein Besuch.

12.07.2018

Wuppertal. Es kriselt am berühmten Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Es geht um Mobbing und ruppigen Führungsstil, außerdem gibt es noch keinen Spielplan für die nächste Saison. Die Vorwürfe bringen die erst seit gut einem Jahr amtierende Intendantin Adolphe Binder in Bedrängnis.

12.07.2018