Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Broadway-Tickets werden knapp

New York Broadway-Tickets werden knapp

Die New Yorker Musical-Theater erzielen immer neue Besucherrekorde.

Voriger Artikel
Avantgarde auf dem Dorf
Nächster Artikel
Weltkulturerbe oder „Disneyland“?

Das Musical „Hamilton“ ist derzeit der absolute Renner.

Quelle: dpa

New York. . Eine lange Warteschlange bahnt sich entlang des Times Square in Manhattan. Dutzende warten geduldig vor dem Tickethaus TKTS, um Karten mit bis zu 50 Prozent Rabatt für Abendvorstellungen am Broadway zu ergattern. 102 Millionen Dollar (etwa 90 Millionen Euro) spielte „Der König der Löwen“ allein 2015 ein, eine Karte kostet laut Branchenportal Broadway World im Schnitt 146 Dollar, etwa 130 Euro. Die im Schnitt umgerechnet 84 Euro für eine Musical- oder Theater-Karte am Broadway sprengt das Budget vieler Besucher.

Steigende Ticketpreise bedeute steigende Rekordeinnahmen für den Broadway mit einem wöchentlichen Umsatz von derzeit rund 23 Millionen Dollar (20,3 Millionen Euro). Allein im vergangenen Jahr besuchten 13,1 Millionen Menschen Theater und Musicals — zwei Drittel davon waren dem Branchenportal Broadway League zufolge Touristen. Einige Stücke feiern Rekorde: Die Musicals „Wicked“, „Lion King“ und das „Phantom der Oper“ spielten je mehr als eine Milliarde Dollar (885 Mio Euro) seit ihrer Erstaufführung ein.

Hit der 31 Shows auf den berühmten Bühnen ist momentan „Hamilton“. Das seit August 2015 aufgeführte Hip-Hop-Musical um den ersten US-Finanzminister Alexander Hamilton ist offiziell bis Ende 2016 ausverkauft, obwohl der Durchschnittspreis für eine Karte bei 163 Dollar liegt. Wer über Wiederverkauf-Websites wie Ticketmaster Resale oder StubHub sucht, kommt zwar an Karten, muss dafür bis Juni 2016 aber mindestens 430 Dollar hinblättern. Höchstpreis für eine „Hamilton“-Karte: 4325 Dollar, also mehr als 3800 Euro.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden