Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Buchautorin verkauft 80 000 E-Books
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Buchautorin verkauft 80 000 E-Books
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 29.06.2013
Die Wismarerin Nancy Salchow (32) gehört zu den erfolgreichsten Buchautoren im Internet. Quelle: Foto: Maren Teß

Geschichten erzählen, das war immer, was sie wollte. Ein Kind im Mecklenburger Land, das sich aufmacht, mit allerlei Klischees hierzulande und Tradition dortzulande aufzuräumen. Und so dauert es keine 100 Jahre bis zur Veröffentlichung ihrer ersten Zeilen. In Liebe geschrieben und von Hand. Zunächst. Nancy Salchow ist ein Zwillingskind, das erst ihren Zwillingsbruder, dann die Mutter an den Krebs verlor.

Keine zwei Jahre ist es her, da sie sich, fast wie besessen, ins Schreiben zurückzog. Inzwischen auf dem Laptop. Wenn sie nicht am Krankenbett des geliebten Menschen saß oder ihrer Sach- und Sekretärinnen-Arbeit im Verwaltungsbereich einer Wismarer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen nachging, glühten Finger und Tasten. Ein Leben im Schleudergang. Immer weiter.

Und im Anderssein, das sie selbst schon früh empfand. Erfahrungen prägen. Eigene und ganz besonders auch die Erlebnisse mit ihrer anderen, männlichen Hälfte, in Gestalt ihres vor seiner Tumorerkrankung äußerst lebendigen Zwillingsbruders Markus, wie sie sich erinnert. „Er war immer irgendwie verrückt“, ist ihr Versuch einer kurzen Beschreibung, „und gleichzeitig so klar und klug, bis zum Schluss, wofür ich sehr dankbar bin.“ Die Angst vorm Ende hat sie bis heute.

„Es ist meine Fähigkeit, die Flöhe husten zu hören, die mich wach, aber auch unentspannt sein lässt“, weist sie auf ihren Drang hin, alles sich Entwickelnde genau beobachten zu wollen. Eine Bereicherung ganz gewiss für ihre Romanerzählungen von ungewöhnlichen Begegnungen, Zusammenhalt oder Rückzug, Vertrauen, Enttäuschung, Liebe und Bestimmung. Für sie selbst aber auch ein Weg mit Brüchen.

Eigene Reflektion kam zu spät. Trauer und Verlust warteten auf die Verarbeitung, die sie mit Schreiben, ihrem „Fluchthelfer“ nach eigener Bezeichnung, verdrängte. Ein Klinikaufenthalt im März dieses Jahres legte ihre Wunden offen. Jetzt sind es noch mehr und vor allem tiefe Erfahrungen. Sie lassen sie weiter wachsen und damit ist sie einverstanden.

Fehler zu machen, schreibt sie im Blog ihrer Homepage, ist wichtig, damit wir daraus lernen, und meint nicht nur das Private. Auch im Business der Veröffentlichung und Vermarktung eigener geschätzter Werke war sie mal eine Anfängerin.

Es ist der 21. Januar 2011, genau ein Jahr vor dem Tod ihres Bruders, da meldet sich Nancy Salchow bei ‚neobooks.com‘ an, der Autorenplattform der Droemer Knaur-Verlagsgruppe. Ganz mutig lädt sie Teile ihrer unendlichen Geschichten ins Internet, stellt sich mit ihren Leseproben der Öffentlichkeit. Und die Leser bewerten. Zum Teil verbal, in Sterne vergebenen Rezensionen, und mit sogenannten Empfehlungsfliegern, die die Manuskripte symbolisch ins Lektorat tragen sollen. Wo sie dann auch wirklich landen, mit Bestnoten, respektive Sternen.

Gleich zwei Manuskripte sind in den Top Ten der vierteljährlichen Ausschreibung und bringen der Finalistin an ihrem 30. Geburtstag am 14. April ein beachtliches Geschenk: ein Verlagsangebot des E-Book-Labels von Droemer Knaur. „Das war ein Glück“, blickt sie stolz zurück und beschreibt die Fortsetzung ihrer Erfolgsgeschichte wie eine Aufforderung zum Tanz. Sie hat keinen Korb bekommen und kann die ewigen Selbstzweifel vor die Tür setzen. Fleißig und freudig schreibt sie weiter. Und weiter. Da war der auserwählte erste Dialogroman „Herzliche Restgrüße“ über eine ungewöhnliche Begegnung zweier Menschen und ihre verbotene Annäherung eben nur der Anfang der bis heute verkauften 80 000 E-Books.

Sie erhält das Angebot für eine eigene E-Book-Edition und veröffentlicht die Romane „Das Glück im Augenwinkel“ und „Das Luftblumenhaus“, angesiedelt in heimatlichen Gefilden. Über die Nancy-Salchow-Edition des Verlages hinaus gibt sie Kurzromane ins Selfpublishing, auf Amazon für Kindle erhältlich. Als heute bewusst unangepasste junge Frau steht sie zu den Dingen, die sie will und zu ihrem eigenen Weg. Manchmal verlangt das Leben nicht nach Schritten, sondern braucht einen Sprung, auch wenn der vor Kurzem hieß, sich vom Ehemann und langjährigen Begleiter zu trennen. Dankbar für alles bestätigt sie eine neue Liebe, die sie sein lässt, wie sie ist.

Wenn das Schreiben auch mal nach einer Auszeit verlangt, gibt sie sich hoffnungsfroh mit Zusage und Auftrag von Droemer Knaur für ein Print-Debüt im Herbst 2014. Am Donnerstag erschienen die ersten drei Teile ihrer E-Book-Serie „Die Wildrosen-Insel“. Mit einem kostenlosen Download des ersten Teils lädt sie gern neue Leser und Fans zum Folgen ein. Mit ihrem Talent trägt Nancy Salchow auch ihre verstorbene Mutter Barbara im Herzen, die ihr etwas davon in die Wiege gelegt hat.

• Mehr Informationen über Nancy Salchow und ihre Bücher gibt es unter www.nancysalchow.de

Maren Teß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei herbstlichen Temperaturen haben sich in Hamburg wieder hunderttausende schrill gekleidete Schlagerfans zum 17. Schlagermove versammelt. Um 15.00 Uhr starteten die 45 Musik-Trucks ihre Tour vom Heiligengeistfeld in Richtung Landungsbrücken und spielten Klassiker wie „Heidi“, „Du kannst nicht immer 17 sein“ und „Ich wär' so gern wie du“.

05.07.2013

Eine Funkband und das traditionelle Ensemble eröffnen Jazz Baltica in Niendorf.

Hanno Kabel 28.06.2013

Die A-Capella-Gruppe hatte bei ihren beiden Konzerten in Lübeck ein paar Neuerungen im Programm.

Sabine Spatzek 28.06.2013
Anzeige