Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Buchhandel zeichnet Margaret Atwood aus
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Buchhandel zeichnet Margaret Atwood aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 06.10.2017
Die designierte Preisträgerin Margaret Atwood. Quelle: Foto: Jean Malek

Margaret Atwood gilt als eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Gegenwart. Ihre mehr als 40 Werke, darunter Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik, sind in mehr als 30 Sprachen erschienen. Sie zeichnet die menschliche Gesellschaft oft in düsteren Farben und gilt daher als „Meisterin der Dystopie“. Atwood zeige politisches Gespür und eine Hellhörigkeit für gefährliche unterschwellige Entwicklungen und Strömungen in der Gesellschaft, heißt es in der Begründung der Jury. Am 15. Oktober erhält sie den mit 25000 Euro dotierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Eines ihrer bekanntesten Bücher ist der 1985 erschiene Bestseller „Der Report der Magd“, den sie 1984 in Westberlin geschrieben hat. Er spielt in der nahen Zukunft, in der eine totalitäre religiöse Männer-Gruppierung die Macht in den USA übernommen hat. In dem Überwachungsstaat werden Frauen unterdrückt und als Gebärmaschinen benutzt. Kurz nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten stieg der mehr als 30 Jahre alte Roman erneut in die Bestsellerlisten. Das Buch wurde vor kurzem als Internet-TV-Serie verfilmt; sie ist seit April in den USA zu sehen. Im September wurde die Literaturverfilmung gleich mit fünf Emmys, dem wichtigsten Fernsehpreis, ausgezeichnet.

Auch ihr neuester Roman „Das Herz kommt zuletzt“ beschäftigt sich mit post-demokratischen Strukturen und der menschlichen Sehnsucht nach einer heilen Welt. Trotz aller Weltuntergangsszenarien sei sie eine Optimistin geblieben, sagt Atwood.

Ein weiteres Werk dagegen bleibt noch fast 100 Jahre unter Verschluss: Das Manuskript ihres Romans „Scribbler Moon“, hat sie dem norwegischen Future Library Project übergeben. Es wird erst im Jahr 2114 veröffentlicht.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bonn. Die Schau mit dem lakonischen Titel „Wetterbericht“ in der Bundeskunsthalle entfaltet zahllose Aspekte aus der Kulturgeschichte des Klimas – und läuft von heute an parallel zur gleich nebenan stattfindenden Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in der ersten Novemberhälfte.

06.10.2017

Das Schulkino, seit Jahren fester Bestandteil der Nordischen Filmtage Lübeck, bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, mit der Klasse in Begleitung ihrer Lehrer ins Kino zu gehen. In diesem Jahr sind knapp ein Dutzend Filme im Angebot, darunter ein Programm mit Kurzfilmen.

06.10.2017

Trotz einer Armverletzung hatte der chinesische Pianist Lang Lang (35, Foto) einen Auftritt bei der Saisoneröffnungsgala der New Yorker Carnegie Hall angekündigt – und zwar einhändig.

05.10.2017
Anzeige