Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Bücherei in Schönberg boomt

Schönberg Bücherei in Schönberg boomt

Jahresbilanz: 2500 Besucher kamen trotz Umzugs — 2012 waren es erst halb so viele.

Voriger Artikel
Andrea Berg — ein Phänomen wird 50
Nächster Artikel
Wohnzimmer-Konzert mit Joshua Carson

Johanna Birnbaum (45) stellt ein Buch in ein Regal der Bibliothek in Schönberg. Die Petersbergerin leitet die Bücherei seit 2012.

Quelle: Fotos: Jürgen Lenz

Schönberg. Die Bücherei in Schönberg boomt weiter. Der 2014 aufgestellte Besucherrekord wurde trotz widriger Umstände erneut erreicht. „Wir hatten 2015 wieder 2500 Besucher, obwohl zeitweise geschlossen war“, erläutert Bibliotheksleiterin Johanna Birnbaum, nachdem sie die Bilanz erstellt hat. Grund für die Schließung: Die Bücherei musste im vorigen Jahr in eine Baracke an der Feldstraße umziehen, weil ihr bisheriges Domizil an der Dassower Straße abgerissen werden soll, um Platz zu machen für den Bau eines Übergangswohnheims für Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind.

Als Johanna Birnbaum 2012 die Leitung der Bücherei übernahm, kamen knapp halb so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene wie heute. Die Jahresbilanz damals: 1128 Besucher. 2013 waren es, passend zur Jahreszahl, 2013. Bis zu diesem Zeitpunkt war das der Höchststand für die öffentliche Bücherei, die der Schönberger „Verein für Kommunikation, Umwelt und Kultur“ seit Mitte der 90er Jahre betreibt. Die Bibliotheksleiterin erklärt: „90 Prozent des Etats kommen von der Stadt.“ Der Verein kämpfe jedes Jahr um Geld der Kommune. Für 2016 hat er 10400 Euro beantragt. 156,86

Euro spendete jetzt die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest. Geschäftsstellenleiter Knut Malner (31) sagte: „Dank gilt den Schönberger Kunden, die es ermöglicht haben.“ Das Geld stammt aus der Kalenderspendenaktion der Sparkasse.

Mit dem Rekord von 2500 Besuchern gibt sich Johanna Birnbaum nicht zufrieden. Ihr Plan: „Ich möchte die Öffnungszeiten ab 1. April erweitern. Dann will ich jeden Sonnabend geöffnet haben."

Bisher kann die Bücherei nur an jedem ersten Sonnabend im Monat besucht werden. Johanna Birnbaum sagt: „An dem Tag können viele Leute, die sonst nicht können: diejenigen, die voll arbeiten.“ Die Nachfrage in der Woche sei so groß. Auch deshalb ist Johanna Birnbaum froh, dass eine Jahrespraktikantin sie unterstützt. „Das hilft mir sehr.“

Johanna Birnbaum bietet nicht nur 12000 Bücher, Hörbücher und andere Medien an, sondern auch Führungen für Schulklassen und Vorschulkinder. In den kommenden zwei Wochen wird sie das Winterferienprogramm in Schönberg bereichern. Sie lädt am Mittwoch, den 3. Februar, alle Kinder ab 16 Uhr zum Basteln mit Fimo ein und Dienstag, den 9. Februar, organisiert sie einen Spielenachmittag. Beginn: um 15 Uhr.

Zeiten und Kosten
Geöffnet ist die Bücherei in Schönberg, Feldstraße 28, dienstags 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr, mittwochs 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr, donnerstags 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr und jeden ersten Sonnabend im Monat 11 Uhr bis 15 Uhr.



Jahresgebühr: Erwachsene zahlen zehn Euro, Kinder und Jugendliche sechs Euro. Die Ausleihe ist kostenlos.



Ausleihfrist: vier Wochen.

Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden