Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Combinale zeigt neuen Heft-Roman
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Combinale zeigt neuen Heft-Roman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 10.10.2017
Lübeck

Krimi, Arztgeschichten, Rührseliges aus den Bergen: Diese Lesungen haben beim Publikum Kultstatus. Heute ist es wieder soweit, „Kleine Mutti“ hat Premiere.

„Bei einem Garagenflohmarkt in Ostfriesland habe ich den Stapel Hefte gefunden“, erzählt Wolfgang Benninghoven, der den Text mit Andrea Gerhard und Rodolphe Bonnin liest und dabei von Thomas Goralczyk musikalisch begleitet wird. „Gut 900 Seiten hat das Original, daraus eine Theaterfassung von 30 Seiten zu schnitzen, war eine echte Aufgabe.“

Aber eine lohnende, denn die Geschichte ist so hanebüchen, dass man es kaum glaubt. Ein etwas windiger Adeliger nähert sich einer 18-jährigen Blondine. Er organisiert sogar eine Fake-Hochzeit, man kommt sich näher, das Resultat sind herzige Zwillinge. Nur ist leider der gnädige Herr von und zu schon bald auf und davon – zurück bleibt die kleine Mutti. Sie sucht den Vater ihrer Kinder und findet ihn just in dem Moment, als er eine – natürlich nicht blonde – böse Freifrau ehelichen will. Einfach nur schön, diese Geschichte.

Premiere heute um 19.30 Uhr

fel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Led Zeppelin hat Robert Plant Rockgeschichte geschrieben. Die Band gibt es schon lange nicht mehr, dafür hat der Sänger und Songschreiber mehrere Solo-Alben veröffentlicht. Jetzt liegt ein neues vor, und der 69-Jährige zeigt sich darauf sehr experimentierfreudig.

10.10.2017

Schauspieler Lars Eidinger (41, Foto) fürchtet wegen des umstrittenen russischen Films „Matilda“ um sein Leben. „Ich habe Angst, dass mir jemand weh tut oder ich angegriffen werde“, sagte er.

10.10.2017

Frankfurt/Main. Mit mehr als 130 Autoren und 500 Übersetzungen aktueller Titel stellt sich das Gastland Frankreich von heute an bis zum kommenden Sonntag auf der Buchmesse in Frankfurt vor. Es ist ein literarischer Chor aus vielen frankophonen Stimmen – selten klang er so politisch wie heute.

10.10.2017