Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Corinna Harfouch: „Theater ist ein feudalistisches System“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Corinna Harfouch: „Theater ist ein feudalistisches System“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 10.01.2018
Zürich

Die Schauspielerin Corinna Harfouch (63) sieht das Theater als „das letzte feudalistische System“. „Wenn man miteinander ins Boot springt und losfährt, zu arbeiten beginnt, gilt noch immer: Meuterei ist Untergang. Der Kapitän ist nicht absetzbar. Und vielleicht ist das sogar richtig“, sagte die bekannte Charakterdarstellerin der „Neuen Zürcher Zeitung“. Mit Blick auf die #MeToo-Debatte sagte Harfouch: „Es geht um Macht und Machtmissbrauch und vor allem um die Scham der Frauen, darüber zu reden.“ Sie merke nach wie vor auch im Kollegenkreis, „wie man sich weiterhin über die Frauen lustig macht“. „Ich würde mir wünschen, dass wir jenseits von Sensationen und Voyeurismus die Gelegenheit ergreifen, um über unser Zusammenleben zu reden.“ Es müssen sich etwas ändern: „Die Ausbeutung der Leidenschaft am Theater ist enorm.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eutin. Jedes Jahr unterstützt die Fielmann AG Museen, Kreis- und Stadtarchive sowie Kulturinstitutionen unterschiedlicher Art mit einer halben Million Euro. Nutznießer ist auch das Ostholstein-Museum in Eutin – sechs Gemälde konnten restauriert werden.

10.01.2018

Lübeck. Während das Theaterfigurenmuseum Am Kolk wegen Umbauarbeiten geschlossen ist, geht das Spiel gleich nebenan im Figurentheater weiter. Morgen etwa mit einer Premiere: Skurrile Vogelfiguren an Strippen und auf Stäben treten in einen munteren Dialog mit einer Cellistin.

10.01.2018

1972 ist Günter Grass’ „Aus dem Tagebuch einer Schnecke“ erschienen. Er beschreibt darin seinen Wahlkampf für Willy Brandt 1969, verwebt den Bericht aber mit einer Reihe anderer Themen. Morgen und am Sonnabend findet in Lübeck eine Tagung zu dem Buch statt, die auch für interessierte Bürger offen ist.

10.01.2018