Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Der beste Job in meiner Branche“

Kiel „Der beste Job in meiner Branche“

Das Schleswig- Holstein Musik Festival macht mit Intendant Christian Kuhnt weiter. Und auch die Hauptsponsoren bleiben an Bord.

Kiel. Er habe „im Dialog mit den Künstlern Brücken zwischen der Musik und den Menschen“ gebaut, lobte Sven Murmann. Er sei zugleich ein Inspirator und Bewahrer, würdigte Torsten Albig. Die Vorsitzenden von Stiftungsrat und Kuratorium gaben gestern im Kieler Schloss die Verlängerung des Vertrages mit dem SHMF-Intendanten Christian Kuhnt bis 2022 bekannt. Und freuten sich zugleich über die Treue der Sparkassen-Finanzgruppe als Hauptsponsor des Schleswig-Holstein Musik Festivals für weitere drei Jahre.

Viel Lob also für den im Oktober 2013 angetretenen Intendanten, der programmatisch neue Akzente gesetzt und „für eine in der Geschichte des Festivals einmalige Publikumsresonanz“ gesorgt habe.

Verleger Murmann fasste als Vorsitzender die einstimmige Entscheidung des achtköpfigen Stiftungsrates zusammen: Durch eine gelungene Mischung aus Kontinuität und Wandel, mit Komponistenretrospektive und Solistenporträts habe Kuhnt gezeigt, „dass das SHMF auch nach 30 Jahren eine einzigartige Plattform für lebendige Kultur in Schleswig-Holstein ist“. Für Ministerpräsident Albig, kraft Amtes Kuratoriumsvorsitzender, ist das SHMF „eine der starken Marken des Landes“. Kuhnt habe dem Festival seit 2013 „eine neue Richtung gegeben, ohne dessen Seele zu verraten“. Es sei ihm gelungen, Neugier zu wecken und Türen zu öffnen, um auch über das Lockmittel populärer Klänge neue Wege zur Musik zu ebnen: Die jeweils mehr als 150000 Besucher der vergangenen beiden Jahre an mittlerweile 104 Spielstätten bestätigten dies eindrucksvoll. Albig: „So jemanden muss man an sich binden.“

Zumal Kuhnt auch einen geschickten Umgang mit seinen Sponsoren pflegt: Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Schleswig-Holstein, verhehlte nicht, dass die Verlängerung des Hauptsponsorenvertrages um weitere drei Jahre bis 2019 viel mit der Person des Intendanten zu tun habe. Angesichts dieser fruchtbaren Zusammenarbeit ermunterte er gestern weitere Sponsoren, ihrerseits Signale für Kontinuität zu setzen.

Auch über diesen Ausdruck des Vertrauens freute sich der Intendant: „Das SHMF hat eine unglaublich schöne facettenreiche Geschichte. Ich bin stolz darauf, sie weiter zu schreiben“, sagt er, um das im Juli 1985 im Kieler Schoss als musikalische Bürgerinitiative begründete SHMF dann als „Friesennerz“ unter den Festivals zu charakterisieren: „Wir haben eine hohe Strahlkraft, wir sind authentisch und zeitlos elegant.“ Es freut ihn, dass sich die Idee des Bürgerfestivals weiter gefestigt habe. „Die Euphorie ist riesig, wir haben Relevanz“ – das wiederum beflügele die Leidenschaft, mit der man das SHMF nach jeder Saison gewissermaßen neu erfinden müsse. Um das Festival mit seinem Programm aus dem Alltag herauszulösen und zu einem Fest zu machen, sei es wichtig, mit den Künstlern permanent im Gespräch zu bleiben, um auch spontan gemeinsam Neues zu entwickeln. Der Elan ist ungebrochen: „Ich habe das große Glück, den besten Job in meiner Branche ausüben zu dürfen.“

Konrad Bockemühl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden