Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Documenta: Halbzeit und neue Bestmarken bei den Besucherzahlen

Documenta: Halbzeit und neue Bestmarken bei den Besucherzahlen

Kassel. Manchmal ist Kunst wie Fußball: Am Ende stimmt das Ergebnis, aber gute Kritiken gibt es nicht. So ergeht es der Documenta, der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst.

Voriger Artikel
Kunst aus dem DDR-Palast
Nächster Artikel
Ein Theater der Eitelkeiten

Kassel. Manchmal ist Kunst wie Fußball: Am Ende stimmt das Ergebnis, aber gute Kritiken gibt es nicht. So ergeht es der Documenta, der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Die 100 Tage-Schau feiert Halbzeit in Kassel und steuert auf einen Besucherrekord zu. 445 000 Besucher wurden bisher gezählt, 17 Prozent mehr als bei der Halbzeit im Jahr 2012. Doch in den vergangenen Wochen mehrte sich die Kritik. Die Ausstellung sei „missraten“ und „enttäuschend“, urteilten Medien. In Kassel ist davon wenig zu spüren: Lange Menschenschlangen auf dem Friedrichsplatz, dem Herz der Documenta, selbst mehrere Tage Regen schadeten der Schau kaum. In den Ausstellungshäusern sei es umso voller gewesen, berichtet die Polizei. Auch vor dem „Parthenon der verbotenen Bücher“ drängten sich zahlreiche Besucher. Noch bis zum 17.

September sind die Werke von mehr als 160 Künstlern an 30 Standorten zu sehen. FOTO: DPA

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden