Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Jazz-Star tritt aus dem Schatten von Nils Landgren

Lübeck Ein Jazz-Star tritt aus dem Schatten von Nils Landgren

Lyrisch, impressionistisch, schwedisch: Sängerin Viktoria Tolstoy gibt ein Gastspiel im Großen Haus des Theaters Lübeck.

Lübeck. Wer vor einem knappen Monat das Konzert von Nils Landgren in der Lübecker Musik- und Kongresshalle gesehen und gehört hat, hat auch Viktoria Tolstoy gesehen und gehört: Die Schwedin trat als Gesangspartnerin des Posaunisten und Sängers bei dessen Leonard-Bernstein-Programm auf. Weil aber Landgren solch eine raumgreifende Erscheinung ist, war von Tolstoy nicht besonders viel zu vernehmen, doch sie hinterließ einen sehr seriösen Eindruck, auch wenn sie nur schweigend das Konzert verfolgte.

 

LN-Bild

Mal herzig-naiv, mal kraftvoll: Viktoria Tolstoy.

Quelle: Olaf Malzahn

Nun kommt sie wieder, diesmal ins Theater Lübeck, und sie wird nicht nur Jazz-Standards singen, sie wird auch wieder ihre Leidenschaft für nordeuropäische Folklore und für ausgefeilte Popsongs offenbaren.

Es klingt immer etwas impressionistisch, wenn Viktoria Tolstoy am Mikrofon ihr Stimme mal herzig-naiv, mal kraftvoll erklingen lässt, was auch an ihren Begleitmusikern liegt. Die Skandinavier, die sie bevorzugt, tüpfeln meist nur ein harmonisches Gerüst unter ihre Stimme. So kann sich zum Beispiel Phil Collins‘ „Against All Odds“ in der Tolstoy-Interpretation mit Klavierbegleitung wie eine veritable Suite ausnehmen.

Legendär sind ihre Auftritte mit Esbjörn Svensson in den 1990er Jahren. Der Pianist, der 2008 gestorben ist, schrieb für Tolstoy ein paar überirdisch schöne Melodien. Überhaupt scheint sie ein Gespür zu haben für feinfühlige Pianisten, die ihre Kunst veredeln. Als sie 2014 bei Jazz Baltica im Duo mit Jacob Karlzon auftrat, war das Publikum in der großen Halle der Evers-Werft hingerissen.

Im Großen Haus des Theaters Lübeck wird sie gemeinsam mit dem Claes Crona Trio gastieren. Pianist Crona stammt aus Stockholm, aber er hat bereits in den 1970er Jahren die Jazzclubs von New York bespielt und auch die Altmeisterin Anita O‘Day begleitet. Seine Rhythmusgruppe besteht aus Mattias Svensson am Bass und Rasmus Kihlberg am Schlagzeug.

Viktoria Tolstoy heißt eigentlich ganz harmlos Viktoria Kjellberg und ist 41 Jahre alt. Ihr Ururgroßvater mütterlicherseits war der russische Schriftsteller Leo Tolstoi („Krieg und Frieden“), und dieser Name ist natürlich einprägsamer und in der Kulturwelt bestens etabliert. Ihr Vater war ein namhafter schwedischer Jazzmusiker, der für seine Tochter einige der Stücke schrieb, die auf deren erstem Album „Smile, Love and Spice“ von 1994 zu hören waren. In Schweden wurde Viktoria Tolstoy 1996 mit ihrem Album „För Älskad“ zur Pop- Größe. Das kann sie nämlich auch: sich als Star aufführen.

Konzert: So., 17. April, 19.30 Uhr. Großes Haus des Theaters Lübeck

Von mib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden