Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Eutin-Gemälde in neuem Glanz
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Eutin-Gemälde in neuem Glanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 10.01.2018
Restaurator Jochen Rosehr mit den restaurierten Gemälden von Leonhard Boldt. Quelle: Foto: Lutz Roessler

Museumsleiterin Julia Hümme strahlt. „Ein sehr schöner Termin heute.“ Denn sechs Landschaftsgemälde des Malers Leonhard Boldt (1875-1963) erstrahlen dank Günther Fielmann nun in neuem Glanz.

Der Kieler Restaurator Jochen Rosehr hat sie in anderthalbmonatiger Arbeit nicht nur gereinigt, sondern auch repariert, denn die Stadtansicht von Bad Segeberg hatte ein Loch – auf der Rückwand ist eine überklebte Stelle zu sehen. Doch zunächst beginne die Restaurierung mit der Reinigung, dann werde der alte Firnis abgenommen – ein klarer Anstrich, der aus in Lösemittel gelöstem Bindemittel besteht. Auch alte Retuschen werden entfernt, erklärt Rosehr. Mit einer Zwischenfirnis schützt er das Originalbild, bevor er neue Retuschen oder Reparaturen am Bild vornimmt oder Schäden behebt wie etwa das Loch in der Segeberg-Ansicht, das auf dem Bild nicht mehr zu erkennen ist. Abschließend schützt eine weitere Firnis-Schicht das Bild, das dann 30 bis 50 Jahre lang halten sollte.

„Wir haben mit verschiedenen Restauratoren zusammengearbeitet, haben mit Jochen Rosehr beste Erfahrungen gemacht“, schwärmt Jürgen Ostwald, Kunsthistoriker der Fielmann AG und für Kulturinstitutionen in Schleswig-Holstein und deutschlandweit ein guter Geist, wenn er Geld für Ankäufe oder Restaurierungen spendiert. „Aber nur für Einrichtungen, die selbst keinen Etat für Ankäufe haben“, erklärt er.

Seit 2010 zählt das Ostholstein-Museum zu den Nutznießern von Fielmanns Kunstförderung. „Im vergangenen Jahr wurden Porträts restauriert, in den kommenden Monaten werden weitere Bilder von Leonhard Boldt folgen“, sagt Julia Hümme.

Und die sind dann Ende des Jahres in einer großen Boldt-Ausstellung zu sehen. 20 Gemälde hat das Museum in seinem Bestand, Leihgaben kommen hinzu. Boldt wurde 1875 in Eutin als Sohn eines Schlachters geboren, er studierte in Berlin und München Kunst, malte in Italien, England und der Schweiz, seine Porträts und Landschaftsbilder waren in großen Kunstausstellungen zu sehen. Er lebte in Eutin, Hamburg und Berlin und wurde 1950 zum Ehrenbürger Eutins ernannt. Viele Bilder zeigen seine Heimat – und der „Blick auf die Eutiner Badeanstalt“ strahlt nun wieder in neuem Glanz. Petra Haase

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck. Während das Theaterfigurenmuseum Am Kolk wegen Umbauarbeiten geschlossen ist, geht das Spiel gleich nebenan im Figurentheater weiter. Morgen etwa mit einer Premiere: Skurrile Vogelfiguren an Strippen und auf Stäben treten in einen munteren Dialog mit einer Cellistin.

10.01.2018

1972 ist Günter Grass’ „Aus dem Tagebuch einer Schnecke“ erschienen. Er beschreibt darin seinen Wahlkampf für Willy Brandt 1969, verwebt den Bericht aber mit einer Reihe anderer Themen. Morgen und am Sonnabend findet in Lübeck eine Tagung zu dem Buch statt, die auch für interessierte Bürger offen ist.

10.01.2018

Die Schauspielerin Corinna Harfouch (63) sieht das Theater als „das letzte feudalistische System“.

10.01.2018
Anzeige