Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Fünf Sätze über Alltagssorgen

Lübeck Fünf Sätze über Alltagssorgen

Die Kirchenmusikerin Anne Michael leitet den 1. Lübecker Beschwerdechor.

Voriger Artikel
Sonderkonzert mit festlichen Wagner-Chören
Nächster Artikel
Mit Donald Duck in die Alpen

Anne Michael studiert im sechsten Semester an der Musikhochschule.

Quelle: Roeßler

Lübeck. Jeder Chor braucht einen Leiter — das gilt auch für den 1. Lübecker Beschwerdechor, der heute in der Musikhochschule seinen ersten Auftritt absolviert. Dieser ganz besondere Chor hat eine Leiterin: Anne Michael.

Die aus Trier stammende Studentin der Kirchenmusik ist von ihrem Orgel-Professor Franz Danksagmüller für die Aufgabe ausgesucht worden. „Herr Danksagmüller hat mich angesprochen, ob ich das machen will und ob ich das kann. Ich habe zugesagt, allerdings ohne zu wissen, was da auf mich zukommt.“

Bereut hat die Studentin, die erst vor einem Jahr von der Schulmusik zur Kirchenmusik wechselte, ihren Entschluss aber nicht. „Ich habe schon häufiger Chöre dirigiert, meistens waren es Kantaten, die wir aufgeführt haben. Aber dieser Chor und diese Stücke sind eine ganz besondere Aufgabe.“ Fünf Studierende, vier Kirchenmusiker und ein Schlagzeuger, haben sich der Beschwerden der Lübeckerinnen und Lübecker angenommen, in denen es um Alltagsprobleme, Lokalpolitik und private Sorgen geht, eben alle möglichen Dinge, Zustände und Situationen, über die man sich beschweren kann.

Entstanden sind so fünf musikalische Werke, die sich stilistisch grundsätzlich unterscheiden, aber auch einiges gemeinsam haben. Auch Anne Michael hat eines der Stücke komponiert: „Ich habe mich an der klassischen Minimal Music orientiert. Bei mir erklingen Akkorde, die sich nur wenig verändern. Es geht in den Beschwerden, die ich vertont habe, schließlich um alltägliche Kleinigkeiten. Da schien mir Minimal Music stilistisch angemessen.“

Das Komponieren gehört für Anne Michael genauso zum Berufsbild eines Kirchenmusikers wie die Chorleitung: „Früher war es selbstverständlich, dass Kirchenmusiker auch selbst komponieren. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt hier die Gelegenheit dazu habe.“

Neben dem Chor aus 40 Sängerinnen und Sängern, von denen 25 Laien sind und 15 Studierende, werden acht Musiker auf der Bühne stehen. Zwei Cembali, ein Flügel, Schlagwerk, Elektronik und E-Gitarren werden zu hören sein — eine Mischung, so ungewöhnlich wie das ganze Projekt.

„Ich bin sicher, dass diese Erfahrung mir helfen wird, wenn ich später einmal im Gemeindedienst tätig bin“, sagt Anne Michael. „Schon allein die Organisation war kompliziert, wir mussten teilweise die Stücke proben, obwohl sie noch überhaupt nicht fertig waren. Aber es hat sehr viel Spaß gemacht, weil wir gesehen haben, dass sich die Teilnehmer in dem Projekt wiederfinden.“

Beschwerdechor: heute, 20 Uhr, Musikhochschule, Eintritt: 10 (5) Euro.


Serie

Festival-

Porträts

Jürgen Feldhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden