Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Gänsehaut aus Dänemark

Lübeck Gänsehaut aus Dänemark

Auftakt des Lübecker Krimifestivals mit dem Autorenduo A. J. Kazinski im Gericht.

Voriger Artikel
Ein Junge und die Folgen der Finanzkrise
Nächster Artikel
Kunst für ganz wenig Geld

Hinter dem Bestsellerautor A. J. Kazinski verbergen sich die dänischen Autoren Anders Klarlund (li.) und Jacob Weinreich.

Quelle: Foto: Majka Gerke

Lübeck. Wo sich normalerweise Richter, Zeugen und Anwälte die Klinke in die Hand drücken, traf sich am Dienstagabend ganz anderes Publikum. Denn für die Auftaktveranstaltung des ersten Lübecker Krimifestivals, das noch bis heute geht, wählten Veranstalter Jochen Rühmling von der Agentur „Mikado“, Dietlind Kreber vom Scharbeutzer Windspiel-Verlag und Pia Walter vom Lions Club Lübeck-Altstadt den großen Saal des Amtsgerichts Lübeck.

Auf den Plätzen der Verteidigung saßen an diesem Abend die beiden dänischen Thrillerautoren Anders Rønnow Klarlund (42) und Jacob Weinreich (41), die unter dem Pseudonym A. J. Kazinski im August ihren zweiten Krimi „Der Schlaf und der Tod“ veröffentlichten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht abermals Kommissar Niels Bentzon, der schon im Debütroman „Die Auserwählten“ einen Fall löste.

Diesmal muss sich Bentzon mit dem vermeintlichen Selbstmord einer Primaballerina des Königlichen Balletts Kopenhagen herumschlagen. Erst die Obduktion ergibt, das die Tänzerin nicht freiwillig in den Tod gegangen ist.

Rund 60 Zuhörer fanden den Weg in das ansonsten leere Gerichtsgebäude, um Weinreich und Klarlund zu lauschen. Erst lasen die beiden Dänen die ersten Seiten ihres Buches in ihrer Muttersprache, dann gingen sie ins Englische über. Die Moderation des Abends übernahm die Hamburger Krimiautorin Regula Venske, sie übersetzte auch die Antworten des Duos aus dem Englischen ins Deutsche und las einige Kapitel des Buches vor.

„Mich fasziniert an dem Buch die Vielschichtigkeit und die Verknüpfung von Themen wie Religion und Philosophie zu einer spannenden Geschichte“, schwärmt Venske. „Und es ist dabei nicht langweilig“, sagt Weinreich. Die Idee zur Geschichte lieferte ein Artikel über Ärzte, die forschen, was mit dem Bewusstsein eines Menschen passiert, wenn man stirbt. Offen stellte sich das dänische Duo auch allen Fragen über ihre Zusammenarbeit. „Jetzt, wo das Buch fertig ist, kann man nicht mehr sagen, welcher Part von mir ist und welcher von Jacob. Es ist halt alles von Kazinski“, sagt Klarlund.

Majka Gerke Heute: Krimi mit Dinner mit Autor Derek Meister im Hanseatischen Hof, Wisbystraße 7; Eintritt 18,50 Euro, plus 17 Euro für das Dinner. Beginn: 18 Uhr

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden