Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Gefeierte Tragikomödie im Theater Partout
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Gefeierte Tragikomödie im Theater Partout
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 17.11.2018
"Die Studentin und Monsieur Henri "läuft derzeit im Theater Partout. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Es ist eine Mischung, wie sie typisch für das liebenswerte kleine Theater ist. Vor allem aber hat „Die Studentin und Monsieur Henri“, eine preisgekrönte Komödie des Franzosen Ivan Calbérac (verfilmt als „Frühstück bei Monsieur Henri“) viel Herz. Darüberhinaus lebt die Aufführung von Darstellerinnen und Darstellern, die in der Lage sind, das Publikum zu fesseln.

Reiner Lorenz spielt sehr überzeugend den alten, griesgramigen Witwer Henri, den sein korrekter Steuerberater-Sohn Paul (Florian Sellke) dazu drängt, ein Zimmer in seiner Pariser Wohnung zu vermieten. Widerwillig nimmt der Grantler die junge, hübsche Studentin Constance (Christina Völz) bei sich auf. Sie soll ein wenig auf den schon recht vergesslichen Mann aufpassen. Henri wiederum benutzt die gutherzige, aber in Geldnöten steckende Constance für eine fiese Intrige gegen Paul und die verhasste Schwiegertochter Valerie (Birgit von Rönn).

Verdrängte Sehnsüchte und verschüttete Gefühle

Hinter ihrer vordergründigen Fassade aus Berechnung und Gemeinheit verbergen die Akteure ihre verschütteten Gefühle und verdrängten Sehnsüchte. Das macht die Spannung des Stücks aus. Vor allem aber, wie sich Henri und Constance immer mehr annähern, ohne dass sie ihre Zuneigung füreinander je offen zeigen können, ist anrührend.

Reiner Lorenz gelang es mit feinsten Nuancen seiner Mimik, das heimliche Ich des Monsieur Henri immer wieder kurz durchschimmern zu lassen.

Christina Völz verkörperte ihre Rolle mit viel jugendlichem Charme, blieb dabei natürlich und glaubwürdig. Florian Sellke durfte den Charakter des anfänglich resignierten, unnahbaren Paul zu einem plötzlich überschwenglich Verliebten weiterentwickeln, was großen Spaß machte. Birgit von Rönn verkörperte mit viel Verve eine wenig sympathische, überspannte Valerie.

Ein Stück zum Wohlfühlen und Lachen

Am Ende regierte über allem die Versöhnung und die Besinnung auf die Liebe. „Die Studentin und Monsieur Henri“ ist ein Stück zum Wohlfühlen und zum Lachen, aber erst die französische Prise Melancholie macht es so interessant.

Die nächsten Aufführungen sind am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. November, 20 Uhr; Infos gibt es auf www.theater-partout.de

Oda Rose-Oertel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lustig, laut und leidenschaftlich war es am Donnerstagabend, als das gut zweistündige Stück rund um drei verzweifelte Verkäuferinnen vom Deich uraufgeführt wurde.

20.11.2018

Christoph Hein über seinen neuen Roman „Verwirrnis“, den er am 20. November in Lübeck vorstellt.

16.11.2018
Kultur im Norden Der große Konzerthaus-Vergleich - Elphi oder MuK: Wo klingt es besser?

Zum großen Konzerthaus-Vergleich lädt das Philharmonische Orchester Lübeck ein: Am 25. und 26. November spielt es Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ in der Musik- und Kongresshalle Lübeck, am 29. November in der Elbphilharmonie Hamburg.

16.11.2018