Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
„Genau hinhören!“, sagt David Hoffmann

Lübeck „Genau hinhören!“, sagt David Hoffmann

Als Chorleiter und Musiklehrer begeistert es mich in besonderem Maße, wenn ich anderen positive Erfahrungen im Umgang mit ihrer Stimme ermöglichen kann.

Lübeck. A ls Chorleiter und Musiklehrer begeistert es mich in besonderem Maße, wenn ich anderen positive Erfahrungen im Umgang mit ihrer Stimme ermöglichen kann. Ich schätze das, weil meine eigene sängerische Biographie alles andere als ein Selbstläufer und vielmehr von zahlreichen Enttäuschungen geprägt war. Die Dankbarkeit gegenüber jenen, die mir bei der zielstrebigen Entwicklung meiner Stimme geholfen haben, motiviert mich für die Arbeit mit all denen, die in meinen Chören singen. Daher mein erster Kulturtipp: Nehmen Sie Gesangsunterricht und begeistern Sie sich selbst!

 

LN-Bild

David Hoffmann ist Lehrer aus Leidenschaft für Musik und Darstellendes Spiel. Nach seiner schulmusikalischen Ausbildung absolvierte er den Jazz-Studiengang der Musikhochschule Weimar im Hauptfach Klavier. David Hoffmann unterrichtet am Lessing-Gymnasium in Norderstedt, einem Gymnasium mit musikalischem Schwerpunkt. Dort leitet er den Schulchor „Lessing acQuire“; seit 2015 ist er Chorleiter des Lübecker Chors Fanjazztic.

Quelle: Felix König

In meinem Chor „fanjazztic“, mit dem ich in Lübeck an einem Repertoire aus den Bereichen Jazz und Pop arbeite, wird mir nicht selten ein gewisser Perfektionismus nachgesagt. Zu meiner Begeisterung trägt auch die enorme Leistungs- und Perfektionsbereitschaft dieser Sängerinnen und Sänger bei. Es ist sehr erfüllend, gerade mit Nicht-Berufsmusikern auf hohem Niveau zu arbeiten und das Einverständnis zu teilen, dass Spaß ein Faktor ist, der natürlich immer wieder eine Rolle spielen sollte, aber sich möglicherweise erst gegen Ende einer Probenphase einstellt.

Es gibt einige Konzerte, die ich vor diesem Hintergrund empfehlen möchte: „fanjazztic“ singen am 26. Juni um 15 Uhr bei „Jazz im Beiboot“ im Rahmen des „Jazz Baltica Sidekick“ in Niendorf. Ergänzend möchte ich auf ein Gemeinschaftskonzert meines Schulchors „Lessing acQuire“ mit einem großartigen dänischen Mädchenchor am 11. Juli um 19.30 Uhr im Kulturwerk in Norderstedt hinweisen: „Nordsang“ haben sich einen überaus differenzierten und homogenen Chorsound erarbeitet, den sie mit wirkungsvollen und erfreulich unüberladenen Choreographien und in originellen a-cappella-Arrangements präsentieren.

Wer sich bei sommerlichen Außentemperaturen lieber im kühlen Keller den digitalen Medien widmet, dem möchte ich das in Kürze erscheinende Album „In my room“ des Multiinstrumentalisten Jacob Collier aus London empfehlen. Es ist dermaßen faszinierend, wie dieser junge Ausnahmekünstler handwerkliches Geschick mit musikalischer Kreativität vereint, dass man das Ergebnis nur verständnislos bestaunen kann.

Apropos: Für Freunde erhellender Aha-Momente seien abschließend noch zwei Buchtipps erwähnt: Es handelt sich um die Titel „What if“ und „Der Dinge-Erklärer“ von Randall Munroe, die jedem naturwissenschaftlich und pädagogisch Interessierten erkenntnisreiche Stunden bereiten dürften.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden